KIF500:Themenlosigkeit - wir sind eine kleine Fachschaft, was sollten wir machen

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Kleine Fachschaft - was tun?[Bearbeiten]

Welche Veranstaltungsformate bieten sich an?[Bearbeiten]

  • Spieleabende
  • Crêpeabend
  • Bartour / Kneipentour
    • im Vorhinein klären, wer macht Tutor
    • Anmeldungen
  • Wanderungen
    • mit Grillen
    • jeder bringt mit, was sie/er möchte
    • Stockbrot
  • Fragen, ob Leute Lust haben, Dinge anzubieten
    • z.B. zusammen bouldern gehen, wenn man sowieso bouldern geht -> Hobbies gemeinsam machen
    • begeisterte Go-Spieler fragen, ob sie ein Turnier dafür anbieten
  • Waffel- & Flunkyballabend
  • Grillabend
  • kleine “Stammtische” (zwei Kästen Bier, ein Raum an der Uni), um zum Beispiel Switch Mario Kart und Karten zu spielen
  • Professorentreffen / Prof-Café (ungezwungene Atmosphäre zum Treffen von Studis und Profs)
  • Klettergarten
  • Bowling
  • Karaoke
  • Kinoabend (toDo: Organisieren von Nachos und Crêpes, Lizenz anfragen)
  • “Casino”-Abend (Pokersets, Chips mitbringen, jeder Erhält zu Beginn ein Kontingent)
  • LAN-Party
  • Schafkopf-Turnier (Kartenspiel)
  • Badminton/Volleyball-Turnier (Sportsachen)
  • Nudelabend (gemeinsam Kochen) mit Pesto (1€ Kostenbeitrag je Teilnehmende/r)
  • Tanzabend (ab 20 Uhr)

Events, die durchaus einiges an Geld kosten können (durch Feste können Gelder eingenommen werden): - Fachschaftswochenende / Erstiwochenende (beispielhafte Kosten: 2500 Euro, 25 Euro Eigenanteil) - Erstiwochenende & Fachschaftswochenende kombinieren (Spaß- & Teamevents, weniger Arbeit, keine Sauftour (insbesondere bei Werbung klares Statement vorher, dass es sich nicht um eine Sauftour handelt) -> so findet man auch Fachschaftsleute), mit Sauftour bespaßt man Leute, zieht sie aber nicht in die Fachschaft

  • Tipp für die Finanzierung von Erstiheften: Techniker Krankenkasse sponsort Erstiheftedruck

Neue Leute akquirieren[Bearbeiten]

  • Leute bleiben eher, wenn eine freundschaftliche Beziehung vorhanden ist
  • wöchentliche Aktionen, um möglichst viele Leute miteinzubeziehen
  • oftmals die gleichen, hin und wieder aber auch neue
  • Leute ohne Aufgabe verschwinden tendenziell wieder
    • integrieren, sodass sie bleiben und dann, wenn Aufgaben anstehen, Tasks verteilen
  • Bier & überlegen, was tun, was man tun könnte -> Liste
    • jeder, der neu auftaucht, mit eine dieser Aufgaben anvertrauen
  • mögliche Aufgaben: Mails beantworten, Protokoll aufhängen, wenn es fertig ist
  • als Teil der O-Woche einen Einstiegsabend integrieren, bei dem gleich eine Aktion geplant wurde (direkte Verpflichtungen)
  • “aktive” Leute erkennen (die sind oftmals häufig an der Uni)
  • Fachschaft während der O-Phase vorstellen
  • womöglich ist die O-Woche aber auch nicht der richtige Ort, weil die Erstis womöglich noch “überfordert” mit den ersten Studienwochen beschäftigt waren
    • Catch-Events eher später (z.B. Drittsemester), weiter oben ansetzen

Kommunikation von Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Newletter per Mail, Facebook, Twitter (wobei die beiden letzten eher nicht wirklich gelesen werden), Discord
  • Poster/Zettel, die ausghängt werden (unter anderem bei den Toiletten)
  • Telegram, What’s App
  • Werbung in Veranstaltungen (Profs von Pflichtveranstaltungen fragen)
    • Leute direkt nach der Veranstaltung mitnehmen ### Kommunikation von O-Woche
  • Website (mit Onlineanmeldung)
  • Studienbüro/Studienberatung verschickt E-Mail

Wie steht es um Organisation? Wie können Aufgaben verteilt werden?[Bearbeiten]

  • sich mit anderen Fachschaften zusammentun
  • eine Person, die den Überblick behält, aber nicht unbedingt alles machen muss (Delegieren!)
    • Person sollte delegieren können
    • verpflichtende Berichte auf Fachschaftstreffen
    • zur Not, jemand Erfahrenen zur Seite stellen
  • über zwei bis drei Wochen auf Fachschaftstreffen planen
  • Treffenfrequenz: wöchentlich, alle 2 Wochen, alle 4 Wochen ## Womöglich kommt niemand zur Veranstaltung oder die Beteiligung ist sehr gering. Wie kann dem entgegengewirkt werden?
  • sich mit anderen Fachschaften zusammentun
  • Mathe, Physik und NaWi joinen sich jeweils gegenseitig, teilweise auch mit Bio (Spieleabend z.B.: 50 Leute)
  • Mathe, Info, Medieninfo, Physik, kein aktiver Ausschluss von Fachfremden, aber auch keine aktive Werbung
  • Dunstkreis der Fachschaft (Ehemalige, Freunde von Aktiven)