KIF500:Akkrediterung für Anfänger*innen

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen
  • Sammlung an Begriffen: Was ist eigentlich Akkreditierung?
    • Studentische Pools
    • Studiengänge + Qualität
      • Module
    • Re-Akkreditierung
    • Programmakkreditierung / Systemakkreditierung
    • Agenturen

Was ist das?[Bearbeiten]

  • Sicherstellung von Qualität
    • Anhand von Merkmalen
    • Zertifizierung für andere Unis/Firmen
    • Nicht immer nötig aber vorteilhaft
  • Zertifizierung für den Studiengang
  • Akkreditierung nur für bestimmten Zeitraum gültig
    • Re-Akkreditierung nach 8 Jahren
  • Akkreditierung findet nach Musterrechtsverordnung (MRVO) statt, gibt noch Landesgesetze zur erweiterung
  • Programmakkreditierung (die Punkte gelten auch für Systemakk.)
    • Sicht von außen
    • Ist ein Prozess
      • gibt kein Gold Standard aufgrund von verschiedenen Aspekten der Standorte
    • Was sind Potentiale
    • Uni gibt Unterlagen/Infos/Stellungnahme an Agenturen
      • Anzahl Studies/Räume/Profs
      • ModHb
      • Budget
      • Angebot
    • Vertreter aus Studies/Professoren und Leuten aus freier Wirtschaft werden “bereitgestellt”
      • Sind von externen Unis/Firmen
      • müssen unbefangen sein
      • Personen werden nah am eigenen Studiengang/Arbeit eingesetzt
    • Begehung zwischen Agenturen und Vertretern
    • Akkreditierungsrat
      • bekommt am Ende Antrag und entscheidet
  • Systemakkreditierung
    • Agentur fällt weg
    • Universität übernimmt Aufgabe von Agenturen
    • Universität muss sich Systemakkreditieren
    • Uni muss ihre eigenen Studiengänge akkreditieren
    • Für 6 Jahre kann die Uni dann ohne Akkreditierungsrat akkreditieren
    • Herkunft der Prüfer kann Uni selbst organisieren
      • muss nachvollziehbar sein
    • Systemakkreditierung kann man früher verlieren
    • ungefähr 1/3 der Universitäten sind systemakkreditiert

Was ist Qualität[Bearbeiten]

  • Studierbarkeit
    • Modulauswahl
      • keine veralteten Angebote
    • Studierzeit
  • Prüfungen
    • Last
      • auch Vorleistungen
    • Form
      • nicht immer schriflich nötig
    • Kompetenzorientierung
      • kann man es oder hat man es auswendig gelernt
      • Nicht nur reproduzieren sondern auch analysieren
    • Dichte
  • Transparenz
    • MODHB
    • Ordnungen
  • Bildungsgerechtigkeit
    • Nachteilsausgleich
    • Barrierefreiheit
    • Lehrformate
    • Geschlechtergerechtigkeit
  • Mobilität
    • Auslandsemester
    • Erasmus
    • Trotzdem Regelstudienzeit
      • z.B. durch Anerkennung anderer Module aus dem Ausland
      • “Freisemester” im Ausland
  • Didaktische Qualifizierung
    • Vorlesungsformate
  • Überschneidungsfreiheit
  • Lehrveranstaltungsevaluation
    • Was wird damit gemacht
  • Monitoring
    • Durchfallquote
    • Abbruchquote

Begehung[Bearbeiten]

  • Hoffentlich nicht nur Aktenlage
  • Relevanz der Statusgruppen von teilnehmenden Personen abhängig
    • Prinzipiell sind alle gleichgestellt
  • Selbstbericht (2 Tage Vorarbeit)
    • Durchlesen und schauen ob “Blödsinn” dabei ist
    • Ermessensfrage
  • 1 Tag vor Ort
  • Treffen mit Dekanat/Präsidium/WiMa
  • Treffen mit Studies(gewählt von der Uni)
    • Vertraulich Informationen erhalten
    • Informationen in Bericht verpacken
  • Bericht wird an Agentur verschickt
    • Konkrete Punkte die verbessert werden können/was gut läuft

Wie funktioniert die Studentische Seite[Bearbeiten]

  • Gibt ein dreitägiges Seminar
  • Pool
    • von BuFaTa, LAKs und fzs getragen/gefüllt
    • Studis melden sich und werden gelost

Akkreditierungsrat[Bearbeiten]

  • Staatliche Basis
  • schaut sich Gutachten an

Weiterlesen/Links[Bearbeiten]