KIF495:Ersti-Arbeit in online und hybrid

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Ersti-Arbeit in online und hybrid[Bearbeiten]

Vorstellung[Bearbeiten]

Uni Boon[Bearbeiten]

  • Die OE (Orientierungseinheit) wird normalerweise 4 Tage vor Vorlesungsbeginn gemacht.
  • Letztes Jahr war alles komplett online.
  • An dem Tag, an dem sich eingeschrieben werden kann, stellt sich die Fachschaft normalerweise vor die Tür des Studierendensekretariats und quatscht Leute an.
  • Dieses Jahr wurden Briefe an die Erstis verschickt.
  • Es gab ein eigenes Streamset für 4K mit gutem Rechner
  • Außerdem gab es einen IRC-Chat
  • Die Profs, die im ersten Semester Vorlesung halten, wurden für ein kleines Vorstellungsgespräch eingeladen.
  • Jeden Morgen konnten sich Erstis über einen Link anmelden. Die wurden dann in 4-5er-Gruppen eingeteilt
  • Es gab eine Frage des Tages, zu der sich Erstis befragen konnten.
  • Es gab ein Quiz, zu dem jeder BBB-Raum eine Antwort abgeben soll.
  • Die Vortragsthemen sind in der Nachumfrage gut angekommen. Das Kennenlernen war schwierig, weil über die Mittagspause Leute weggebrochen sind.
  • Als Nachmittagsprogramm gab es ein Spiel des Tages, z.B. Minetest
    • Q: Wie viele Erstis gibt es
      • A: Letztes Jahr war das erste Semester mit NC. Es gab 250 von allen Studiengängen, von denen am Anfang 180 dabei waren. Über die Tage ist es weniger geworden.
  • Zum Sommersemester waren viele der Masterstudis nicht einmal in Deutschland.
    • Es gab ein Workadventure, wo man in selbstgebastelteten Maps rumrennen kann.
      • Da wurde Speedfriending für die Masterstudis gemacht.
      • Es waren 20 Leute von ca. 50 Masterstudis da.
      • Die Map war zu groß.
  • Nach langer Diskussion wurde ein Discord-Server für die Masterstudis eingerichtet, der aber recht schnell ausgestorben ist.
  • Für die Bachelorstudis gab es auch ein Workadventure.
    • Innerhalb eines bestimmten Umkreises wird eine Videokonferenz aufgemacht.
    • Es können auch Jitsi-Räume auf bestimme Flächen gelegt.
  • Erstis haben einen eigenen Discordserver aufgesetzt. Es ist kein offizieller Kanal, wird aber auch von Menschen aus der Fachschaft benutzt.
  • Spieleabende wurden versucht, die Teilnahme war aber eher mäßig.
  • Außerhalb der Orientierungswoche waren Onlineangebote eher schwierig.
  • Dieses Semester gab es Hybridveranstaltungen.
    • Da gab es ein wenig Chaos mit der Uni
    • Der Hörsaal im Institut wurde mit Technik ausgestattet.
    • Leute konnten dem BBB-Raum joinen.
    • Es wurde vielleicht nicht gut genug kommuniziert, dass auch eine Onlineteilnehme möglich ist.
  • Ein Spieleabend war nur in Präsenz. Dort wurden auch Drittis eingeladen.
    • Davor gab es eine Art Campustour
    • Es gab ein System, das Zertifikate ausliest und speichert zur 3G-Kontrolle.
  • Auf der Erstiwoche gab es auch eine Erstisitzung, die hybrid stattfand.
  • Q: gather.town kostet Geld. Wie ist das bei Workadventure?
    • A: Man kann sich Support kaufen, aber auch selbst hosten. Wer sich schonmal mit RPG-Erstellen beschäftigt hat, kann einen Tile-Editor verwenden. Die Maps sind XML und relativ einfach zu erstellen.
    • A: gather.town hat 400€ für 200 Erstis und einen Monat gekostet. Selbst hosten kostet vielleicht 20€ pro Monat.
  • Früher gab es Kleingruppen (20 Leute) mit einem*r Tutor*in. Dann wurde das Studium erklärt und es hat Vernetzung stattgefunden.
  • Um die Planung zu erleichtern wurden für Infoveranstaltungen dieses Jahr globale Vorträge gemacht.
    • Das hatte auch den Vorteil, dass die vortragende Person mehr Ahnung hat.

Uni Freiburg[Bearbeiten]

  • hauptsächlich in Präsenz
    • Mathevorkurs hybrid
    • online Gruppen und Präsenzgruppen
  • LoL-Turnier online, sonst primär Präsenz
  • Infotag mit Studiendekan:innen
    • Zoom-Stream
  • letztes Jahr mehr online Dinge
  • Master-Ersti-Woche im April
    • Pub-Quiz, kleine Online-Dinge
  • letztes Jahr viele Veranstaltungen über gather.town
    • ähnlich wie WorkAdventure
    • Stadtrallye, Pubquiz, …

Uni Heidelberg[Bearbeiten]

  • Mathevorkurs in Präsenz konzipiert, aber auf Seminarräume verteilt, sodass sich noch Erstis online einwählen konnten.
  • Programmiervorkurs nur in Präsenz
  • Discordserver für Erstis mit verschiedenen Kanälen.
    • Bot, der temporäre Voice-Channels erstellen kann
      • wurde sehr rege genutzt
  • Mathevorkurs fand entweder auf einem BBB oder einem temporären Voice-Channel statt
  • Discordserver wurde zu einem allgemeinen Server umgebaut, auf dem auf Studierende höheren Semesters willkommen sind

Uni Augsburg[Bearbeiten]

  • Es wurde viel online gemacht, auch über Discord.
    • Schnelle und effiziente Kommunikation über Discord.
  • Es gab Spieleabend, Studien-Info-Abend, Speed Dating über Zoom mit anschließendem Cocktailabend, Quizabend alles online.
  • Kneipentour komplett in Präsenz
  • mehr Anmeldungen als Plätze
  • Ein Spieleabend war auch in Präsenz.
  • Mehrere Campusführungen für Erstis nach deren ersten Präsenzübungen

Uni Halle[Bearbeiten]

  • viel in Präsenz
  • LaTeX-Vorkurs online
    • Video auf YouTube geladen: https://youtu.be/KtyLezqh0FM
    • Erstis mussten nicht unbedingt Fragen stellen, sondern konnten einfach mal ausprobieren.
    • Online wurde dann dazu eine Fragestunde gemacht. Die Fragen haben sich mehr auf spezifische Sachen bezogen.
  • Spieleabende wurden online gemacht: https://spieleabend.fsr-matheinfo.de/
  • gather.town wurde verwendet.
  • Open-Source-Spiele wurden von der Fachschaft gehostet.
  • In Präsenz mussten sich Erstis vorher online anmelden und wurden in 15er-Gruppen geteilt, die über die Woche gemeinsam blieben.
    • Es gab Maskenpflicht und 1,5m Mindestabstand.
    • Die Kleingruppen wurden durch die Veranstaltung getragen.
  • Auf den Spieleabenden wurden Spielfilme gestreamt
    • Unter filmwerk.de gibt es günstige Lizenzen für Fachschaften. Es darf aber nicht öffentlich Werbung für die Vorstellung gemacht werden.
    • Link: https://lizenzshop.filmwerk.de/shop/index.cfm dann Kategorie “Einzelvorführung” auswählen

Uni Düsseldorf[Bearbeiten]

  • Kaum hybridge Veranstaltungen, aber viel online
  • Spieleabende verliefen nicht wie normal. Einige Spiele wie z.B. Codenames können auch einfach online gespielt werden.
  • Statt eines Theaterabends wurde ein Film gedreht.
  • Die letzte Erstsemesterbegrüßung lief wieder in Präsenz.
  • Auf einem Minecraftserver wurde der Campus nachgebaut, sodass Ersti sich das anschauen können

HTW Berlin[Bearbeiten]

  • Kommunikation über Discord
    • Nicht so hoher Austausch, aber es werden viele Fragen gestellt.
  • Viele Formate, in denen sich Erstis einbringen können.
  • Tigerentenrodeo
  • Einige Studiengänge haben fast nichts gemacht, bei anderen gab es sehr viele Veranstaltungen.

Uni Bremen[Bearbeiten]

  • Erstiwoche liefn mehr in Präsenz, aber mit Hybridkomponente
  • Vorträge wurden zusätzlich gestreamt und aufgenommen (via OpenCast)
  • Veranstaltungen wurden mehr in Präsenz geplant.
  • Spieleabend online
  • Es gibt einen inoffiziellen Discordserver, den Studis aufgesetzt haben und Erstis viel nutzen.

Uni Tübingen[Bearbeiten]

  • Dieses Semester alles in Präsenz, vorherige Semester online
  • Online nur Spieleabend gemacht.

TU Dresden[Bearbeiten]

https://ese.ifsr.de/2021/

  • Es gab einen Livestream, der ziemlich gut ankam.
    • Das Equipment wurde auch an andere FSen vermietet.
    • Es gab z.B. Interviews mit Profs.
  • Erstis treffen sich in Seminargruppen mit Studierenden höheren Semesters, die über das Studium erzählen.

Uni Würzburg[Bearbeiten]

  • Es gab ein Buddy-Programm, das aus Onlinezeiten stammte und weitergeführt wurde.
  • In einigen Vorkursen konnte sich die Fachschaft vorstellen.
    • Die Vorkurse waren teilweise hybrid, teilweise ganz online.
  • Vorträge gab es online.
    • Dannach wurde eine Stadtrallye in Präsenz gemacht.
  • Zu Spieleabenden (online) sind Leute gekommen, als die ordentlich angekündigt wurden.
  • Es gab Kneipenabende und andere Veranstaltungen, zu denen sich erstaunlich viele andere Leute angemeldet haben.

Diskussion[Bearbeiten]

  • Wie wurden internationale Studierende eingebunden, besonders Leute, die nicht so gut detusch sprechen.
    • Es gab einen Discord-Server, in dem sich die Studierenden selbst Rollen zuteilen konnten. Da gab es auch eine Rolle für Internationals. Auf dem Server gibt es dann dort bestimmte Kanäle für Internationals, auf denen auf Englisch kommuniziert wird.
    • In Präsenz ist es möglich spezielle Gruppen/Veranstaltungen für Masterstudierende zu machen.
    • Alle Infoschreiben wurden zweisprachig geschrieben.
    • Es gibt ein Infoheft für Masterstudierende (https://www.fachschaft.info/wp-content/uploads/2021/09/master-inform_1.pdf)