KIF480:Resolutionen/Partizipation und Nachteilsausgleich während Krisen

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die 48,0. Konferenz der deutschsprachigen Informatikfachschaften fordert die Hochschulleitungen und die zuständigen Ministerien der Bundesländer auf, während einer Krise[1] einen Nachteilsausgleich in Form von studienerleichternden Maßnahmen für alle Studierenden zu schaffen. Diese müssen von den Hochschulen in Kooperation mit den Studierenden erarbeitet und eingeführt werden und sollten eine Form von Prüfungserleichterungen und Nachteilsausgleich beinhalten.


Im Konsens angenommen

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Dazu zählt auch eine Epidemie wie die Corona-Epidemie.