KIF475:Pflichten im Studium (Anwesenheit, Hausaufgaben, Höchststudiendauer, ...)

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Pflichten im Studium (Anwesenheit, Hausaufgaben, Höchststudiendauer, …)[Bearbeiten]

Austausch[Bearbeiten]

Niedersachsen[Bearbeiten]

  • Hochschulgesetz §7: Nur Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen, wenn diese für die LV notwendig
    • dennoch Anwesenheitslisten in VL -> Gefühl der Bevormundung

Freiburg[Bearbeiten]

  • Oft Prüfungszulassungen mit Aufgaben
  • Profs entscheiden über Anwesenheitspflicht und nötige Vorleistungen
  • Die meisten Vorlesungen ohne Anwesenheitspflicht

RWTH[Bearbeiten]

  • Anwesenheitspflicht wenn nötig => eigentlich nur in Praktika
  • Prüfunszulassung mit Aufgaben

JGU Mainz[Bearbeiten]

  • Laut Hochschulgesetz Anwesenheitspflicht in VLs unzulaessig, aber implizite Anwesenheitspflicht durch Limitierung von anderen Dingen auf die VL-Zeit
  • beliebige Zulassungsregeln fuer Pruefung
  • es steht eine Akredditierung an und es werden Unis gesucht, die “freier” sind, um als Positivbeispiele herzuhalten

Rostock[Bearbeiten]

  • Prüfungszulassung mit Aufgaben
    • Muss in Modulhandbuch stehen
  • Infomatik + MINT haben keine Probleme mit Anwesenheitspflichten
  • Hausaufgaben mit 50% ist Standard

Kiel[Bearbeiten]

  • es gibt hauptsächlich Druck
    • gefühlt wird sich so auf das falsche fokussiert

TH Mittelhessen Gießen[Bearbeiten]

  • Professoren können selbst entscheiden
  • In vielen Veranstaltungen Abgaben zur Klausaurzulassung
  • wechselt von Semester zu Semester
  • Anwesenheitspflicht in einigen Praktikas
    • Je nach Wunsch des Profs: Attest nötig bei Fehlzeiten + Begrenzung maximaler Fehlzeiten

TH Mittelhessen Friedberg[Bearbeiten]

  • Anwesenheitspflicht hauptsächlich in Wahlmodulen
    • in kleinen Gruppen (~8 Personen) fällt das sowieso auf
    • hängt von Einstellung der Profen ab
  • Abgaben verpflichtend

Stuttgart[Bearbeiten]

  • Scheinkriterien
  • Hausaufgabenkriterien in diversen Größen
    • “wir korrigieren auf jedem Blatt eine zufällige Aufgabe und die wird bepunktet”
  • Scheinklausuren / Vorklausuren als Zulassungsvoraussetzung
    • soll vor Fehlversuchen schützen

Ulm[Bearbeiten]

  • immer mehr Vorklausuren
    • von Studis gerne gesehen (fixer Termin, begrenzter Stoff, keine Hausaufgaben)
  • keine Anwesenheitspflicht
  • teils Quizzes als Zulassungsvoraussetzung

Auswertung[Bearbeiten]

Welche Vorleistungen gibt es?[Bearbeiten]

  • Hausaufgaben
  • Vorklausuren
  • Anwesenheitspflicht
  • Projekte

Regelungen zur Anwesenheitspflicht[Bearbeiten]

  • Festgelegt/nicht festgelegt (pro Modul)?
  • Ausnahmeregelungen?
  • Nur im Krankheitsfall fehlen?
  • Anwesenheitspflicht durch die Hintertür
    • Quizzes
    • Testate
    • Abgaben von Hausaufgaben vor der Vorlesung
  • Seminare, Übungen, Praktika und Vorlesungen sehr unterschiedlich gehandhabt


Regelungen zu Hausaufgaben[Bearbeiten]

  • x von y müssen abgegeben werden
  • 50%-75% insgesamt
  • teils: Bonuspunkte für gute Ergebnisse
    • Oder auch pauschale Notenverbesserung
    • rechtlich fragwürdig, wenn Einfluss auf die Bestehensgrenze
    • auch fragwürdig, wenn studentische Tutoren kontrollieren
    • teils auch nur Bonuspunkte für Zusatzaufgaben
  • Hausaufgaben als Prüfungsleistung (auch prozentual anteilig)
  • Aufgaben müssen vorgestellt werden
    • bei falscher Vorstellung einer Aufgabe -> ganzes Blatt 0 Punkte
  • Gruppenabgaben

Regelungen zu Klausuren[Bearbeiten]

  • Default-Anmeldung
  • Wiederholungsversuche zwangsweise im nächsten Semester
  • Bologna
  • 3 Versuche
      1. mündlich
      • teils nur auf Antrag, wenn “Leistung nicht schriftlich wiedergegeben werden konnte”


Regelungen zu Projektstudium[Bearbeiten]

  • Zweites Semester mehrwöchiges Projekt
  • Nur einen Tag Vorbereitung für Präsentationen
  • Mündliche Prüfung
  • Pflichttreffen


Meta[Bearbeiten]

  • positive incentives
  • Fristen
  • Kosten
  • Zufallsgruppenbildung
  • Verschulung
  • Höchststudiendauer
  • Modulhandbücher nicht korrekt/ausführlich genug

Bewertung[Bearbeiten]

Warum regelmäßige Pflichthausaufgaben gut sind[Bearbeiten]

  • War in der Schule auch so
  • Studierende würden Studium nicht ernst nehmen
  • Lerneffekt: Was man tut, versteht und lernt man auch
  • Wichtig zum Reinkommen ins selbstständige Lernen

Warum sind regelmäßige Hausaugaben schlecht[Bearbeiten]

  • Die Leute, die zu lange brauchen und es nötig hätten, schreiben dann ab, oder kopieren
  • zu kurze Fristen führen zu Stress und verhindern freie Zeiteinteilung
  • Die Freiheit von verpflichtenden Hausaufgaben ist wichtig zum Reinkommen ins selbststaendige Lernen. Gerade hier ist Freiwilligkeit erforderlich, es geht hingegen nicht um Zwang. Menschen, die Interesse an einer Thematik haben, werden sich hiermit auseinandersetzen. Ein Studium existiert nicht, um Menschen zu qualifizieren - es existiert, um Menschen zu bilden.
  • das Studium soll keine Fortsetzung von Schule sein, sondern dem Individuum die Moeglichkeit zur Entwicklung bieten.


Wenn man Hausaufgaben gut findet, warum dann nicht auch Anwesenheitspflicht in VL[Bearbeiten]

  • Unterschied: Wege zum Wissenserwerb. Vorlesung lässt sich ersetzen, Üben nicht.
  • Zeiteinteilung: Hausaufgaben lassen sich frei(er) platzieren
    • Enge Fristen nicht unbedingt notwendig
    • Freiwillige Hausaufgaben

Bewertungssysteme motivieren oft nicht zur dauerhaften Bearbeitung[Bearbeiten]

  • Studierende hören auf mit der Bearbeitung, wenn Puntegrenze erreicht (egal ob postive oder negative)
    • Dies spiegelt sich dann in der Klausur wieder


Vorlesungsskripte[Bearbeiten]

  • Teilweise vor, teilweise nach der VL
  • Skripte teils gar nicht online
    • implizite Anwesenheitspflicht?

Ideen[Bearbeiten]

  • lange Abgabefristen für Hausaufgaben (4 bis 6 Wochen)
    • Aber dadurch dann späte und wenig Rückmeldung
      • Aufgabenpool?
        • Nicht immer sinnvoll
  • Positive Punkte fuer Bewertung


Rechte[Bearbeiten]

  • Profen ignorieren manchmal bestehendes Recht (Unzulaessigkeit von Anwesenheitspflichten) oder umgehen diese
    • Rechtsabteilungen und ASten können helfen


Forderungen/Vorschläge[Bearbeiten]

  • keine einheitliche Haltung
  • Anwesenheitspflicht in Vorlesungen wird allgemein abgelehnt
  • Verpflichtung zur Erledigung von Hausaufgaben wird uneinheitlich betrachtet - gibt Struktur, die fuer manche wichtig ist, nimmt aber Freiheit. Wenn Hausaufgaben aber als Pruefungsvorleistung existieren, sollten Abgabefristen >> 1 Woche sein.