KIF390:Abschlussplenum

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen
Rahmendaten
  • Ort: Konrad-Zuse-Hörsaal am Informatikum der Universität Hamburg
  • Beginn: 19:04 Uhr
  • Ende: 1:03 Uhr
  • Redeleitung: Martin Burmester (Hamburg), Patrick Fey (Berlin), Jessica Jobski (Hamburg)
  • Protokoll: Kai Hildebrandt (Hamburg), Henning Pridöhl (Hamburg)

Begrüßung & Handzeichen[Bearbeiten]

  • 19:04Uhr - Martin eröffnet das Plenum und stellt die Tagesordnung vor.
  • Jan aus Kaiserslautern erläutert die Handzeichen.
  • Ein Vorschlag aus dem Plenum für ein "Leiser"-Zeichen wird ohne Diskussion abgelehnt.

Orga[Bearbeiten]

Hinweise[Bearbeiten]

  • Der Kapitän (Marius) und Senad erinnern daran, am Ende alle Getränke-Strich-Listen zu bezahlen.
  • Wenn die AK- und Schlafräume verlassen werden, sollen die bitte in einen aufgeräumten Zustand überführt werden.
  • Müll soll selbstständig beseitigt werden, um der Orga Arbeit zu ersparen.
  • Es gibt noch KIF-T-Shirts und -Pullover. Wer noch kein T-Shirt hat, bekommt eins. Pullover können für 25€ gekauft werden.

Facts[Bearbeiten]

  • Am ersten Tag ist die Polizei mehrmals vorbeigekommen. Erst in Uniform, dann in Zivil. Extras für sie angefertigte Buttons wollten die Beamten nicht haben.
  • Es gab einen Feuer(fehl?)alarm, woraufhin ein Feuerwehrwagen und drei Polizeiautos gekommen sind.
  • Die Getränkestatistiken werden vorgestellt. Bisher wurden ca. 700 Bier und etwa 500 Mate getrunken - die Nacht ist noch lang :)
  • Es sind 11kg argentinisches Rindfleisch und 800 Brötchen über.
  • Es gab 176 Anmeldungen, es wurden aber nur 143 Buttons ausgegeben.

Lost-And-Found[Bearbeiten]

  • Es werden Dinge gesucht, angeboten und gefunden.

Verspätete Fachschaftsberichte[Bearbeiten]

TU Hamburg-Harburg[Bearbeiten]

  • Es berichtet Leo von der TU Hamburg-Harburg.
  • Dies ist die erste dokumentierte KIF-Teilnahme einer Harburger Fachschaft.
  • Die FS hat vor, auch in Bremen dabei zu sein.

Gremienberichte und Wahlen[Bearbeiten]

Fakultätentag[Bearbeiten]

  • Es gab seit der letzten KIF nicht viel Interessantes.
  • Der Vorsitzende Prof. Manfred Nagl hört auf.
  • Die nächste Plenarversammlung findet am 14./15.Juli in Hannover statt.
  • Die gewählten Vertreter für die Studienkommission sind in ihrem Amt angekommen.
  • Seit der letzten KIF hat der Fakultätentag aber erst einmal getagt.
  • Aufnahme von Augsburg und Heidelberg in den Fakultätentag wird befürwortet.

Fachbereichstag[Bearbeiten]

  • Es wäre gut, wenn man ein/zwei neue Vertreter von FHs finden würde, die man da reinwählen kann. Seit 2007 gibt es keinen studentischen Vertreter mehr.
  • Die nächste VV ist am 23.September in Mannheim.
  • Thomas Bach bietet an, jemanden an den Posten und die Aufgaben heran zu führen und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.
  • Hermann Sutter von der TH Mittelhessen stellt sich zur Wahl.
  • Antonia Arenz aus Regensburg stellt sich auch zur Wahl.
  • Es wird über die Entsendung der beiden als Vertreter in den Fachbereichsrat abgestimmt.
    • Die Mehrheit stimmt dem Vertreterpaar zu, bei keiner Gegenstimme und zwei Enthaltungen.
  • Dominic Fandrey aus Karlsruhe und Thomas Bach aus Kaiserslautern stellen sich für die Stellvertreterposten zur Verfügung.
  • Es wird über die Entsendung der beiden als Stellvertreter in den Fachbereichsrat abgestimmt.
    • Die Mehrheit stimmt dem Vertreterpaar zu, bei keiner Gegenstimme und fünf Enthaltungen.

Akkreditierungspool[Bearbeiten]

  • Die KIF ist berechtigt Mitglieder in den Pool zu entsenden.
  • Im AK haben sich folgende Interessenten gefunden
    • Andrea Kuchar
    • Carsten Cordes
    • Manuel Braun
    • Robert Heinze
    • Robert Schaedel
    • Stefan Grebler
    • Soeren Dierkes
  • Voraussetzung ist, dass die Interessenten ein Schulungsseminar besuchen. Das nächste findet im August statt.
  • Es wird über die Entsendung der oben stehenden Interessenten als Mitglieder in den Akkreditierungspool (im Block) abgestimmt
    • Die Mehrheit stimmt zu, bei keiner Gegenstimme und vier Enthaltungen.

Wahlen zum Poolvernetzungstreffen[Bearbeiten]

  • Die KIF hat auch eine Stimme bei Poolvernetzungstreffen.
  • Die Stimme wird unter den Entsendeten geteilt. Wenn sich die Vertreter nicht einig sind, wird sich enthalten.
  • Hauke Neemann und Thomas Bach schlagen vor:
    • Andrea Kuchar
    • Hauke Neemann
    • Janina Bormann
    • Thomas Bach
  • Es wird über die Entsendung der oben stehenden Interessenten als Vertreter für das Poolvernetzungstreffen (im Block) abgestimmt.
    • Die Mehrheit stimmt zu, bei keiner Gegenstimme und neun Enthaltungen.

FIfF Studienpreis[Bearbeiten]

  • Die FIfF verleiht jedes Jahr einen Preis für herausragende Arbeiten im Bereich Informatik und Gesellschaft.
  • In der Jury hat die KIF eine Stimme.
  • Wir suchen jetzt jemanden für die Jury im nächsten Jahr.
  • Etwaige Fahrtkosten werden vom FIfF erstattet.
  • Jonas Betzendahl aus Bielefeld stellt sich zur Wahl.
  • Janina Bormann aus Kaiserslautern stellt sich für den Stellvertreter-Posten zur Verfügung.
  • Es wird über die Entsendung des obigen Vertreterpaares für die Jury des FIfF-Studienpreis (im Block) abgestimmt.
    • Die Mehrheit stimmt zu, bei keiner Gegenstimme und vier Enthaltungen.

Kommende KIFs I (Diskussion)[Bearbeiten]

Bremen 39,5[Bearbeiten]

  • Es sind nur noch 181 Tage bis zur 39.5ten KIF in Bremen.
  • AKs können schon eingetragen werden.
  • Im KIF-Café hängt eine Wunschliste aus, die gefüllt werden kann.
  • Die Anmeldung wird geöffnet, sobald das neue Anmelde-Script fertig ist. Darüber wird dann via KIF-Mailingliste informiert.

Maillinglisten[Bearbeiten]

  • Es wird vorgeschlagen eine zusätzliche Mailingsliste für die jeweils aktuell laufende KIF ("current-KIF") einzurichten. Damit soll vermieden werden, dass Kiffels oder KIF-Interessierte, die nicht auf der aktuellen KIF anwesend sind, über fehlende Netzteile oder andere akute Dinge informiert werden.
  • Die Admins würden das machen.
  • Gegenmeinung: Franzi findet es nicht schlimm, wenn ein Mal im Semester ein paar Mails mehr über die Liste gehen. Sie sieht außerdem die Gefahr, dass die Maillingliste zum Haupt-Informations-Kanal avancieren könnte. Unter der Bedingung, dass trotz current-KIF-Maillingliste alle Informationen auch analog im KIF-Cafe aushängen würden, zieht Franzi ihre Gegenstimmung zurück.
  • Vorschlag von Inge: Entscheidung über currentKIF-Liste sollte bei der jeweiligen KIF-Orga liegen. Da es kein Veto gibt, gilt das als beschlossen.

KIF 40,0[Bearbeiten]

  • Wer richtet sie aus?
  • Es gab den Vorschlag: Köln. Da aber kein Kölner anwesend ist, wurde versucht Kontakt mit Kölner Unis und FHs aufzunehmen.
  • Es gibt einige Gegenmeinungen: Es mache keinen Sinn, einer Fachschaft die nicht anwesend ist, eine KIF aufzudrücken.
  • Franzi regt alle dazu an, sich zu überlegen, wieso sie keine KIF ausrichten wollen. Wenn es an Men-Power fehlt, gibt es sicher Hilfe von auswärtigen Kiffels.
  • Moni aus Augsburg regt an, das ganze schnell zu klären, da nur noch 11 Monate Zeit sind und eine weitere Verzögerung zu starken Problemen in der Organisation führen würde (Sponsorensuche, usw.).
  • Ein Grund der genannt wird, ist ein mangelnder Rückhalt in der Fachschaft. Ein anderer ist mangelnde Men-Power.
  • Senad (Hamburg) schlägt vor, dass Bielefeld seine Existenz unter Beweis stellen solle, in dem sie die KIF ausrichten. Bielefeld verteidigt sich, denn sie möchten diese KIF nicht ausrichten.
  • Erfahrene KIF-Ausrichter erläutern, was man so alles an Arbeit, Kosten und Unterstützung erwarten kann.
  • Oldenburg denkt drüber nach.
  • Yöärk würde Aachen bei der Orga unterstützen.
  • Es wird sich darauf geeinigt, eine Pause zu machen.
    • In dieser Pause sollen sich die Fachschaften intern darüber verständigen, ob sie eine KIF ausrichten würden.
    • Außerdem wird in der Pause draußen ein Gruppenfoto gemacht.
- Pause mit Gruppenfoto -
  • 20:51 Uhr - Martin läutet die Fortsetzung des Plenums ein.
  • Ulm würde die 40,0te KIF ausrichten (standing ovations).
  • Gießen würde das gleiche tun.
  • Gießen und Ulm möchten sich in der nächsten Pause nochmal besprechen.


KIF 40,5[Bearbeiten]

  • Kaiserslautern und Oldenburg melden Interesse an.
  • München hat prinzipiell Interesse, muss sich aber noch mit der Fachschaft und den Mathematikern bzgl. KoMa besprechen.
  • Die Interessenten besprechen sich in der Pause.

AK-Berichte[Bearbeiten]

Ernsthafte Arbeitskreise[Bearbeiten]

Diskussionskultur und Konsensprinzip[Bearbeiten]

  • Es werden Ergebnisse vorgestellt, die in der Diskussion in diesem Plenum Anwendung finden sollen.

KIF-Orga[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden. Allerdings war kein Anwärter für 40,5 da.

T-Systems[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden

Wahlen auf VVs[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden

Redmine/Fachschaften.org[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden

Hackbar/Admin-Kram[Bearbeiten]

  • Ingo Sieverdingbeck (Bremen) gibt Liste für neue Wiki- und Fotoaccounts rum (echter-Name+Wikiaccount), um denen dann Rechte zu geben.

Kif-Finanzierung[Bearbeiten]

  • Beantragen von BMBF-Mitteln. Wie Fördermittel zweimal im Jahr bekommen?
    • 1. wir ignorieren das Problem: unbefriedigend
    • 2. Zusammenarbeit der Winter- und Sommerorga: schwierig zu organisieren. Nicht immer sind frühzeitig
    • 3. Zusammenschluss von Privatpersonen, die das machen: Problem, weil Geld bei Privatpersonen veruntreut werden kann.
    • 4. Förderverein (wie bei KoMa): die priorisierte Lösung!
    • 5. Stellen von zwei Anträgen mit unterschiedlichen Mottos. Unklar, ob das klappt, deswegen Planungsunsicherheit - unbefriedigend.
  • Ergebnis: Bestrebung einen gemeinnützigen Förderverein auf der nächsten oder übernächsten KIFs zu gründen, der keinen inhaltlichen Einfluss auf die KIF haben soll, sondern nur ein Angebot an Orgas sein, die Dienste in Anspruch zu nehmen. ("man nehme koma-satzung, streiche "koma", ersetze durch "kif").
  • Es gibt eine Mailingliste, an die man schreiben kann. Auch Aufruf zur Mitarbeit insbesondere an ehemalige oder zukünftige Orgas.

Erstie-Kiffel-Heft[Bearbeiten]

  • schwach besucht (3-4)
  • Diskussion: Was soll in ein Erstie-Kiffel-Heft?
  • Es gibt ein fachschaften.org-Projekt, für das gilt: Mitarbeit erwünscht!
  • In Bremen soll es sowas das erste mal (seit langem) wieder geben, undzwar in hoher Auflage.

Selfmade Programmierkurs[Bearbeiten]

  • Es gibt an mehreren Unis Vorkurse, die alle ähnlich laufen.
  • Im Wesentlichen muss solch ein Kurs einmal erdacht werden und kann dann immer wieder (mit Updates) verwendet werden.

Fachschaftsraum[Bearbeiten]

  • Es waren 7-8 Fachschaften am Austausch beteiligt.
  • Fragen sollen bitte an die Teilnehmer gerichtet werden.

KIF-Artikel[Bearbeiten]

  • Es wurden Ideen darüber gesammelt, was alles in einem Fachschaftszeitungs-Artikel über die KIF stehen könnte.

Alumni-Strukturen[Bearbeiten]

  • hat mit ca. 8 Fachschaften stattgefunden.
  • Es gibt eigentlich überall irgendwelche Alumni-Strukturen.
  • Diese sind unterschiedlich organisiert. Teils von der Uni oder aber von autonomen Fördervereinen.

Gleichzeitige Vergabe Master/Diplom durch ein Studium[Bearbeiten]

  • Akkreditierungsrat hat entschieden, Studiengänge mit Double Degree Master / Diplom nicht zu akkreditieren.
  • Ergebnis: KIF-AK ist der Meinung, dass ein alternativer oder zusätzlicehr Diplomabschluss im Rahmen eines Ba/Ma Studiums nicht unterstütz werden kann.

Git[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden.

Mentoring[Bearbeiten]

  • Es gab einen Austausch über verschiedene Erst-Semester-Mentoring-Programme.
  • Vor- und Nachteile von Mentoring, welche Zielsetzungen gibt es.

Linux-Install-Party[Bearbeiten]

  • Austausch über die verschiedenen Bestrebungen.
  • Es wurde über die neuen Window-Managenment-Sachen gesprochen, insbesondere die Entwicklung die Ubuntu genommen hat.
  • Materialen im Wiki.

Meinung der Studierenden vertreten[Bearbeiten]

  • langer Austausch über verschiedene Zielsetzungen bei der Studierendenvertretung.
  • schwierige Fragestellung: breite Meinung vertreten vs. Expertenmeinung
  • es sollte mal jemand liquid democracy ausprobieren und dann berichten. Augsburg überlegt sich das.

Chipkarten[Bearbeiten]

  • was für verschiedene Karten gibts an den Unis?
  • Es wurde eine Liste von Möglichkeiten erstellt, bestimmte Systeme zu knacken.
  • Wie gegen diese Karten wehren?
    • z.B. mit schockierendem Beispiel (Demos) für Aufsehen sorgen.
  • es gab kein Positiv-Beispiel für Karten.
  • CCC-Ulm ist dabei ein aktuell sicheres System zu knacken.

Frauen in der Informatik[Bearbeiten]

  • Einigung: keine Sprachdiskussionen, nur inhaltliche.
  • Gleichstellung ist gesamtgesellschaftliches Problem.
  • Welches sind die Probleme genau?
  • Niedrige Frauenquote ist ein Problem.
  • Frauen haben es in akademischen Positionen schwerer (insbesondere wegen Gebärmutter)
  • In den Schulen wird ein sehr falsches Bild von der Informatik vermittelt.
  • Eine Diskussion über die Diskussion von AK-Inhalten im Plenum entbrennt. Es wird sich geeinigt, nur Informationen zu wollen, keine inhaltlichen Diskussionen (dafür sind die AKs da).

Campus Management[Bearbeiten]

  • Austausch von nur 3-4 Teilnehmern.
  • Gerne Dinge ins Wiki nachtragen.
  • Ergebnis: meistens eher Wildwuchs statt vernünftiges Campus-Management-System

G8[Bearbeiten]

  • Mehrere Fachschaften haben teilgenommen. Sowohl welche, wo G8 gerade umgesetzt ist, als auch welche die es noch vor sich haben.
  • Welche Probleme treten auf?

Technical Writing[Bearbeiten]

  • Diskussion wie man Studenten am besten wissenschaftliches Arbeiten vermittelt.

Teilzeitstudium[Bearbeiten]

  • es wurden nur Informationen gesammelt.

studentischer Akkreditierungspool[Bearbeiten]

  • Informationen für diejenigen, die noch nie etwas über Akkreditierung gehört haben. Wie kann ich mitmachen und wie läuft das ab?
  • Finden von Interessierten für die Entsendung.

studentischer Akkreditierungspool (fortgeschrittene)[Bearbeiten]

  • für diejenigen, die schon erfahren sind, oder solche die mehr wissen wollen.
  • es wurde noch konkret über EQANIE geredet
    • Uneins darüber, ob das gut oder schlecht ist
    • es wurde sich darüber geeinigt, dass das auf zukünftigen KIF weiter diskutiert werden soll.

Sind Bachelor-Arbeiten die neuen Diplom-Arbeiten?[Bearbeiten]

  • mittelmäßige Beteiligung
  • vier Hauptprobleme:
    • Bachelor-Arbeit eine Projekt- oder wissenschaftliche Arbeit? Unterschiedliche Handhabung
    • starkes Verzögern der Anmeldung
    • erwarteter Umfang durch Profs überschätzt
    • schlechtes Zeitmanagement
  • Ergebnisse sollen in den Fakultätentag getragen werden

Gedächtnisverbesserung[Bearbeiten]

  • 15 Leute, interessant und spaßig.
  • Links im Wiki

Vernetzung[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden

Vorlesung must die?[Bearbeiten]

  • Austausch über verschiedene Techniken
  • darf kein Ersatz für Veranstaltung sein, sondern zusätzliches Angebot.
  • aufgezeichnete Vorlesungen als Marketing-Vehikel
  • Weltöffentlichmachung von Vorlesungen
  • Aufruf: Fachschaften sollen sich (lokal) für Open-Access einsetzen.
  • Es gibt eine Reso aus dem AK

Datenschutz an der Uni[Bearbeiten]

  • Wie ist es an den Unis?
    • Austausch-Ergebnis: Schrecklich bis grausam.
  • Wir brauchen mehr Informationen an den Unis darüber, warum Datenschutz wichtig ist.

Bolognese[Bearbeiten]

  • kein Bericht

Aktuelle pol. Lage in D und Österreich[Bearbeiten]

  • lockeres Gespärch unter zwei Leuten

Große Informatikstudienrichtungen[Bearbeiten]

  • kein Bericht

Probleme Internationaler Studierender[Bearbeiten]

  • es bestehen Probleme. Wird ins Wiki nachgetragen.

Englisch-sprachige Studiengänge[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden mit Diskussion über Probleme und wie es zu bewerten ist.

luaLatex[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden
  • es wurde etwas vom Veranstalter vorgeführt

Freischuss[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden, ohne nennenswerte Ergebnisse

Solidaritätspott[Bearbeiten]

  • kam keiner

Bologna-Prozess[Bearbeiten]

  • zu 4-5.
  • Diskussion über Bologna-Prozess und Auswirkungen auf die Gesellschaft
  • wird oft als Sündenbock benutzt, weil im Zuge der Umstellung viel Unsinn gemacht wurde.
  • Studierende haben weniger Raum sich mit anderen Dingen zu beschäftigen oder sich zu engagieren.
  • Mobilitätsprobleme
  • Fazit: Keine Revolution ist auch keine Lösung.
  • Es wird aus dem AK ein Artikel entstehen für die Fiff-Kommunikation Nr.3 im August

Start-/O-Tage/-Woche[Bearbeiten]

  • fand statt. Details im Wiki. Bei Interesse an die jeweiligen Fachschaften wenden

Hopo[Bearbeiten]

  • sehr viele Stunden haben geringes Interesse an Hopo.
  • Diskussion über Strukturen an den Unis
    • Gibt es Einfluss auf das Studierendenwerk?
  • Weniger Zeit für Engagement seit BaMa.
  • Viele denken auch, sie könnten nichts verändern

Sozial-AK: How to live[Bearbeiten]

  • Gerede über Philospphie, Lebensentwurf, Depressionen, etc.
  • AK hätte gern auf der nächsten KIF einen Dauerraum

BaMa-Übergang[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden
  • In Kiel gibts Verbot, dass Leistungen von vor dem Master nicht in dem Master angerechnet werden kann. Es wurde Dozenten auch mit Konsequenzen gedroht. Die rechtliche Lage und Abstammung ist unklar und wird geprüft. Das Ergebnis wird dann über die KIF-Mailingliste bekannt gegeben.

Ersties erreichen[Bearbeiten]

  • Austausch mit anderen Fachschaften sehr interessant. Siehe Wiki.

Fachschaft motivieren[Bearbeiten]

  • Austausch, Ideensammlung im Wiki. Ideenklau erwünscht!
  • Feststellung: Das wichtigste ist der Spaß an der Arbeit mit anderen Leuten.


Kultur- und Spaß-Arbeitskreise[Bearbeiten]

Grillvorbereitung[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden ;)

Handarbeiten für Nerds[Bearbeiten]

  • Überraschung: ganz viele waren da und wollten Häkeln und Stricken lernen.
  • Es gibt irgendwo ein angefangens Häkel-Bit.
  • wird bestimmt wieder gemacht.

Cineasten[Bearbeiten]

  • keine Zeit

Junta[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden und hat 8 Stunden gedauert. war super!

Werwolfrollen und verwandte Spiele testen[Bearbeiten]

  • es wurden neue Rollen erfunden, die aber noch nicht dokumentiert wurden.
  • Es wird darum gebeten, das noch nach zu holen.
  • Rekord auf dieser KIF: bis 9Uhr morgens gespielt.

Hörspiel-AK[Bearbeiten]

  • hat nicht stattgefunden.

Virtuelle Uni[Bearbeiten]

  • kein Bericht

AK-47[Bearbeiten]

  • einmal im Treppenhaus (Hinteraufgang) vom Rabatzz (Hamburg)
  • einmal im Ballhaus im Rabatzz unter/zwischen/auf ca. 2000 bunten Plastikbällen (Hamburg)

Ak-Bit[Bearbeiten]

  • Jan (Hamburg) berichtet aus zweiter Hand, weil er nicht da war
  • Bernd Insel (der Erfinder der Bits) war da und es war sehr interessant.

Jonglieren[Bearbeiten]

  • alle hatten Spaß

Landratten wässern[Bearbeiten]

  • war super

Slacklining[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden und war super. Paula hats gelernt.

Segeln[Bearbeiten]

  • hat wegen Zeit nicht stattgefunden, obwohl viel Interesse bestand
  • wir versuchens in Bremen

Rabatzz[Bearbeiten]

  • war voll geil!
  • Bilder gibts in der Gallerie

Fischmarkt[Bearbeiten]

  • kommt nach dem Plenum

Miniatur-Wunderland[Bearbeiten]

  • es gab Freikarten und es waren welche da.
  • aber: Eine große Gruppe ist vor dem Treffpunkt losgegangen.

Dialog im Dunkeln[Bearbeiten]

  • ging nicht, weil frühzeitige Anmeldung nötig.

Hamburg Dungeon[Bearbeiten]

  • kein Bericht

Cineasten[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden.

B.U.T.T.O.N.[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden und war lustig.

UltraStar[Bearbeiten]

  • hat nicht stattgefnuden, weil niemand Bock hatte alles aufzubauen.

Key-Signing-Party[Bearbeiten]

  • fand statt.

Bitcoin[Bearbeiten]

  • ca. 20 Leute da und hat Spaß gemacht
  • technisch gar nicht so einfach, aber alle haben was gelernt (schwarze krypto-magie).
  • wie kann man das kaputt machen?
  • noch gibts keine Gesetze dafür
  • es wurde nicht ausgearbeitet, wie die nächste KIF damit finanziert werden kann.

Geocaching für Anfänger[Bearbeiten]

  • waren zu 4. unterwegs und haben 1-2 Dosen gefunden :)

Zombie-Walk[Bearbeiten]

  • hat Samstag stattgefunden. waren zu zwei da.
  • sie waren schick und böse geschminkt (z.B. Stricknadel durchs Ohr)
  • Fotos werden in die Gallerie gestellt.

Piraten-Musik[Bearbeiten]

  • hat stattgefunden. Es wurde versucht, bekannte Liedtexte umzudichten.
  • Verusche werden im Wiki festgehalten

MeutARRRei[Bearbeiten]

  • Moni erklärt quizzartig die Kapitäns- und Möhrchenkampfgeschichte.
    • Zwei Kiffels hatten vor Jahren eine Meinungsverschiedenheit. Dritte hatten die Idee, dass die beiden das ganze mit Möhren ausfechten sollen (Dortmund).
  • Vorher war derjenige Kapitän, der am piratigsten war.
  • Erster Kapitän in Mageburg bestimmt.
  • Moni möchte die Geschichte verschriftlichen.
  • Gegen 22:30Uhr betritt der Kapitän den Raum
  • Es wird offen über Meutaaaarrrei nachgedacht
  • Der Kapitän möchte nich nochmal antreten. Er erklärt nun die Regeln den Möhrchenkampfes.
  • Es gibt Kapitänsnominierungen:
    • Juliane aus Ulm, weil sie einen Segelschein hat (tritt zurück)
    • Kai aus Maaarrrgdeburg
    • Arrrrne aus Bielefeld, weil er auch einen Segelschein hat (tritt zurück)
    • Arrrndreas aus Kiel
    • Julius aus Daaarrrrrmstadt
    • Eike aus Oldenbuuuuarrrrg (tritt zurück)
    • Sendaarrd aus Hamburg (tritt zurück)
    • Ingee aus Brrreemen
    • Paaaarrrtrick aus Bielefeld (tritt zurück)
- Pause bis 23:30 Uhr -
- Wechsel des Protokollanten: Henning Pridöhl (Hamburg) übernimmt für Kai Hildebrandt (Hamburg) -

Kommende KIFs II (Beschluss)[Bearbeiten]

Austragung der KIF 40,0[Bearbeiten]

  • Ulm kandidiert
  • Abstimmung: Mehrheit dafuer, kein Veto

Austragung der KIF 40,5[Bearbeiten]

  • 40,5 moechte Kaiserslautern/Oldenburg veranstalten
    • Kaiserslautern zog gegen 0:05 Uhr zurueck
  • Martin merkt an, dass das in Bremen entschieden wird
  • Giessen zieht seinen Antrag zurueck
  • Muenchen zieht auch zurueck und nimmt eine der naechsten

Resolutionen[Bearbeiten]

Resolution: EQANI (Thomas Bach, FH Kaiserslautern; Martin Burmester, UHH)[Bearbeiten]

  • Thomas Bach und Martin Burmester stellen die Resolution vor
  • Es gibt keinen Diskussionsbedarf
  • Volle Zustimmung, wenige Sekunden nach Resolutionsvorstellung
  • Anmerkung aus Plenum: Englische Version soll nochmal überarbeitet werden
    • wird getan

Ergebnis[Bearbeiten]

  • Es besteht Konsens ohne Änderungen
  • Es enthalten sich 3 Leute bei der Resolution

Vorlesung must die[Bearbeiten]

  • Michael Simon stellt die Resolution vor

Diskussionspunkte[Bearbeiten]

  • Die Punkte stellen Punkte einzelner Plenumsteilnehmer dar
  • Verfahren: Rednerliste, Resolutionsantragssteller darf in Massen (sz) direkt antworten.

Erste "fordert"[Bearbeiten]

    • Alternativen:
      • Wuenschen statt fordern
      • Begruesst statt fordern
      • Empfiehlt statt fordern
      • Ein Veto: Empfiehlt ist weniger als wuenscht
      • Viele falsche Fakten
    • klingt so, als wenn das fuer alle Vorlesungen gilt, daher ist "fordert" schlecht
    • Steht gut da, "strahlt starke Unterstuetzung aus"
    • Konsens: Fordert ist dort in Ordnung

"weltoeffentlich" in "moeglichst weltoeffentlich"[Bearbeiten]

  • "weltoeffentlich" soll in "moeglichst weltoeffentlich" geaendert werden
    • Einige Gegenstimmen
      • Probleme mit Rechten (Verwendung urheberrechtlich geschuetzter Materialien in den Vorlesungfolien)
        • Vorlesung muesste der Wheeler Declaration folgen
      • Problem mit "aus dem Naehkaestchen plaudern" (zum Beispiel ueber Ablaeufe in Firmen)
      • Weicht die Forderung auf
  • Weitere Diskussion
  • Frage, ob "moeglichst weltoeffentlich" Konsens ergibt
    • viel zustimmung
    • ein veto
      • Der Kern der Resolution, dass ALLE Vorlesungen aufgezeichnet UND veroeffentlicht werden geht verloren
  • Unterbrechung des Themas und Behandlung anderer Diskussionspunkte
    • Meta: Vorschlag "moeglichst" abstimmen und nach Konsens schauen statt ueber Anderes zu Diskutieren
      • Brachte Konsens, "weltoeffentlich" wird durch "moeglichst" ergaenzt.

Weitere gemischte Anmerkungen aus dem Plenum[Bearbeiten]

  • Diskussion ob Video- oder Audioaufzeichnung gemeint ist
    • Es war an Video gedacht
    • Bei Audio sollte Script vorliegen
  • Es sollte klar gemacht werden, dass die Videos erst nach der Vorlesung freigeschaltet werden
    • viele Dagegenstimmen
  • Rechtliche Frage soll den Professoren ueberlassen werden
  • Es geht nicht hervor, dass jede Vorlesung aufgezeichnet werden soll
  • Frage nach Datenschutz
    • Nicht relevant, da Fokus meist nur auf dem Dozenten ist
  • Echte Vorlesung bietet andere Qualitaeten: Es koennen Fragen gestellt werden
    • viel Zustimmung
  • Zweite "fordern" in "betonen" aendern
    • wurde abgelehnt
    • Es wurde gebeten nicht noch mehr neue Vorschlaege einzureichen
      • viel Zustimmung
  • "Jede Vorlesung" soll zur Diskussion gestellt werden
    • Einige Gegenstimmen
      • "Die Aufzeichnung ..." ist offen genug, dass jeder einverstanden ist
        • Konsens: Kein "jede"
  • Diskussion ueber Speicherungsdauer, Aufnahmen nur begrenzt aufbewahren
    • Viel Gegenstimmen
  • Aufzeichnung ersetzt nicht Besuch einer Veranstaltung OK?
    • Viel Zustimmung

Ergebnis[Bearbeiten]

  • Konsens mit der Aenderung "weltoeffentlich" in "moeglichst weltoefffentlich"
  • Yoerk bittet um formale Abstimmung bzw. Erfassung der Enthaltungen
    • wurde durchgefuehrt, 14 enthalten sich.

Sonstiges waehrend zweiten Resolution[Bearbeiten]

  • Die Sitzung wurde um 0:07 unterbrochen, um Fabian "der WiInf" ein Geburtstagslied zu singen

Sonstiges[Bearbeiten]

  • nichts

HAND[Bearbeiten]

  • Have a nice day!
  • Das Plenum wurde um 1:03 geschlossen