Gerade Primzahlen - Eine Zwischenbericht

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die älteren Semester unter euch werden sich sicherlich noch daran erinnern: In der Inforz-Ausgabe Dezember 2007 erschien der stark beachtete Artikel "Zum Sammeln: Gerade Primzahlen". In diesem wegweisenden Artikel wurde die Primzahl 2 vorgestellt und einem breiten Publikum bekannt gemacht. Bereits der Beginn der Serie war ein großer Erfolg, doch die Fortsetzung erwies sich als nicht so trivial wie ursprünglich erwartet.

Obwohl wir nun bereits seit fast 10 Jahren an der Fortsetzung der beliebten Serie arbeiten, ist es uns bisher leider trotz größter Anstrengungen und starker Vernachlässigung des Studiums nicht gelungen, die Serie würdevoll fortzusetzen. Wir wissen, dass viele unserer Leser noch mit dem Studienabschluss warten, um noch das Ende dieser spannenden Serie miterleben zu können.

Ein starker Anwärter war anfangs die beliebte Zahl 42. Leider mussten wir nach knapp zwei vielversprechenden Jahren Grundlagenforschung feststellen, dass diese doch leider nicht nur durch sich selbst und eins, sondern auch durch 3, 7 und - ausgerechnet! - die 2 teilbar ist. Der Guttenberg-Cluster der TU war zwar in der Lage, in eigenständiger Arbeit nach drei Jahren eine gerade Primzahl zu generieren, die nicht gleich 2 ist, dies hielt genaueren Überprüfungen aber leider nicht stand.

Momentan setzen wir große Hoffnungen in die -2, die sich als ein würdiger Nachfolger in Form eines Prequels herausstellen könnte. Auf die glorreiche Idee, negative Zahlen in unseren Suchraum aufzunehmen, kamen wir nach einem Überlauf in unserer Suchvariablen, die leider nur 128 GB Arbeitsspeicher nutzen konnte. Leider war es im Zuge der Suchraumausweitung notwendig, einige Constraints in unserem Suchalgorithmus zu lockern, weshalb wir im gleichen Ansatz festgestellt haben, dass Primzahlen allgemein nicht existent sind, da alle Zahlen neben eins auch durch Pi teilbar sind.

Da uns dieser Fund suspekt erschien, haben wir uns vertrauensvoll an Prof. emeritus Walter gewandt, um uns unter Zuhilfenahme des mächtigen Verifikationstools VeriFun zu vergewissern, dass unser 314-seitiger Beweis widerspruchsfrei ist. Leider scheint uns zur Zeit noch ein wichtiges Lemma zu fehlen, weshalb das L-Kalkül noch keine valide Herleitung finden konnte.

Wir halten euch selbstverständlich weiterhin auf dem aktuellen Stand und bitten noch um etwas Geduld. Falls ihr selbst vielversprechende Ansätze kennen oder gar schon eine gerade Primzahl beim Tetris-Spielen gefunden haben solltet, würden wir es sehr begrüßen, wenn ihr mit euren Erkenntnissen unsere Grundlagenforschung substantiell unterstützen könntet.

von bekannten Autoren des Inforz