KIF425:Zur Arbeit motivieren

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Erwartungen:

 - Ansätze/Tips/Ideen teilen, andere zu motivieren (kein "jemand" sollte mal)
 - Lösungen, um nicht selber alles zu machen
 - verschiedene Punkte (da verschiedene Lösungen)
   * Events
   * Tagesbetrieb
   * Gremien
 - Rolle des Hauptorga/"Arschtreters" 

Probleme:

 - Problemgründe, dass Dinge nicht übernommen werden bzw. nicht mit genug "Eifer" dabei sind
   * 1) Leute machen das ehrenamtlich (man kann sie zu nichts zwingen)
   * 2) Leute vergessen Zeug
   * 3) sind überfordert mit dem zugeteilten Job
   * 4) zu wenig Zeit (z.B. wegen Studium)
   * 6) unangenehme/langweilige Aufgabe (z.B. "Hochschulpolitische Sachen", Sachen, die Spass machen, sind leicht zu verteilen)
   * 5) schlechtes Arbeitsklima: Leute können nicht zugeben, wen sie Hilfe brauche bzw. was nicht schaffen
   * 7) böswillig für etwas melden, um es NICHT zu tun (weil man dagegen ist) 
   * 8) wenn man nicht hinter der Entscheidung steht, bleibt die Arbeit bei denjenigen hängen, die
     das Projekt etc. umsetzen wollen
   * 9) Leute hängen nur rum und tun GAR nichts für die Fachschaft
   * 10) je mehr Leute, desto mehr denken: es könnte ja jemand anders machen
   * 11) Freundeskreis von Kernfachschaftlern (sitzen bei der Hauptorga und genießen Privilegien,
     aber helfen dann nicht mit (z.B. beim Aufräumen))
       -> z.B. bei Events: wer kriegst ein Orga-Shirt?
       -> Umgang mit Alt-Orgas?


Lösungsansätze:

   1) Sanktionen (z.B. Rechneraccount/Schlüssel) entziehen
     - vielleicht Leute, die NUR rumgammel/gar nichts tun schaden dem Arbeitsklima (Schlüssel weg)
     - Problem: wer verhängt die Sanktion?
     - negative Atmosphäre
     - vielleicht andersrum: Leute, die viel machen Belohnungen/Vorteile geben 
   2) - Erinnern
      - einmalige Aufgaben werden in der Sitzung verteilt (und ins Protokoll übernommen)
       -> Überprüfung in der nächsten Sitzung
       -> im Sitzungsprotokoll eine Liste To-Do (wird beim nächstem Mal vorgelesen)
         * Leute, die es nicht machen, werden "bloßgestellt"
         * Problem bei manchen: Sitzungsleiter wird angeschimpft
      - bei Events:
       -> Hauptorga muss die Aufgaben überprüfen 
       -> es gibt immer einen/mehrere "Hauptorga", der versucht zu koordinieren (auch wenn es keinen auf Papier gibt)
       -> Deadlines setzen
       -> Leute es sofort/(sehr zeitnah bzw. so bald wie möglich) machen lassen
         * Nachfrage: wieso ich? -> Antwort: wieso nicht du?
         * z.B. direkt nach der Sitzung
       -> Leute es an einem bestimmten Zeitpunkt machen lassen (z.B. Dienstag 16 Uhr)
     - beim laufenden Betrieb
       -> sehr aufwendig Leute jedes Mal daran zu erinnern (in der Zeit kann man es selber machen)
     - Dinge liegen im Interesse einer/mehrerer Person
       -> Leute zum Interesse motivieren
   3)  
     - Alt- und Neu-Fachschaftler zusammentun (4-Augen-Prinzip)
       -> Problem, wenn Alt-Fachschaftler keine Ahnung hat/nichts tut (restliche Fachschaft muss darauf achten)
     - gute Dokumentation im Wiki (mit genaue Anleitung)
     - jemand sagt "Ich schaff die Hauptorga nciht"
       -> Übergabe-Protokoll, damit jemand anders das sinnvoll zu übernehmen
     - 2 Hauptorgas, nie nur eine Person
     - neue Dienste werden nur benutzt, wenn sie gut dokumentiert sind! 
     - bei Aufgaben-Verteilung gleichzeitig die Doku mit verteilen (ist Teil des Arbeitsklimas)
   
   4)
     - Leute, die nur "sagen", dass sie keine Zeit haben 
     - Leuten verbieten, was zu machen (weil sie sich zu viel zumuten) 
       -> bes. Erstis (wenn das erste Semester sehr hart ist)
     - Leute wollen Hauptorga machen (aber tun nichts)
       -> muss ausgeredet werden (wenn man die Person gut kennt)
   5) 
     - Leute bekommen Aufgaben "aufgeschwatzt": "Möchtest du diese Aufgabe nicht Übernehmen?"
       -> manche können schlecht nein sagen (und müssen dann alles machen, werden ausgenutzt, schaffen es nicht, Unmut entsteht)
       -> Sitzungsleitung muss ein Gefühl dafür bekommen, wer geeignet dafür ist (auch Zeit hat)
     - Leute melden sich freiwillig
     - bedanken; Anerkennung zeigen!; auf der Sitzung erwähnen, dass jemand eine große Aufgabe erledigt hat; 
       Belohnungsfest (zeitnah!); Kleinigkeiten (Essen/Getränke bereitstellen); Gutscheine
     - Leute, die hungrig/unterzuckert/müde sind (kriegen schlechte Laune) -> was vorbeibringen
     - Befehl nett formulieren (Hast du kurz Zeit, mir zu helfen...; Könntest du bitte...)
   6)
     - (zwangsweise) verteilen
     - Belohungen (z.B. Getränke während Fachschaftsarbeit (z.B. während man 3 Stunden Dokumente sortiert) kostenlos)
     - Sachen schmackhaft machen (Anekdoten erzählen)
       -> kann nach hinten los gehen, wenn es wirklich sehr langweilig/doof ist (nicht nachhaltig)
       -> Leute wollen auch den "tollen" Teil erleben
     - Free-Food
     - 2 Leute statt einem (bei einer langweiligen AK)
     - locken, dass es eine "wichtige" Aufgabe ist (Leute fühlen sich verantwortlich)
     - "Warum machst du es nicht selber"
       -> Ich mache schon XX Aufgabe; hab das schon so oft gemacht
    7) und 8)
     - Aufgabe an jemand anderen verteilen (der dagegen-Mensch) könnte Sachen kaputt/schlecht/nachlässig machen)
     - Delegierer muss darauf achten, nciht an diese Person die AUfgabe zu verteilen
   9) - öffentlich ins Gewissen reden
      - klar kommunizieren 
      - gab auf der letzten KIF einen ausführlich AK dazu
   10)
     - Zuteilung
     - (Sitzungsleiteung/Hauptorga) Leute ansprechen etc.
   11) Gleichbehandlung wichtig 

Regeln:

 - Fachschaftsarbeit hat immer Vorang -> Leute, die was anderes machen, müssen gehen
 - Gaming-Einschränkung an Rechnern/Konsolen im Fachschaftsraum: 
   * z.B. ab 18 Uhr
 - wenn sich Leute wohlfühlen/auch spassige Sachen machen (im Raum)  
   -> kommen vielleicht öfter und machen auch mehr
   -> wenn nur strenge Fachschaftsarbeit (problematisch neue Leute zu bekommen/zu halten)
   -> erste Berührungsangst verhindern (nette Leute, die auch coole Sachen machen)
   -> Mischung aus Büro/Wohnzimmer
   -> man braucht einen Haufen Leuten, um daraus welche zu rekrutieren
 - Leute sollten vor allem zu Hauptbesuchszeiten ansprechbar sein!


Privilegvergabe

 - FS-Schlüssel-Beauftragte
 - 1/2 jährliche Prüfung

Privilegien:

 - Zugang zum Gebäude/Fachschaft
 - Gammeln in der Fachschaft
 - Zugang zu Getränken/Essen/Kaffee 
 - weiteres Inventar benutzen (z.B. gratis Drucken)
 - Rechnerzugang
 - auf die KIF fahren ;P