KIF390:Selfmade Programmiervorkurs

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Vorläufiges Protokoll: (Bitte an Teilnehmer zu ergänzen)

Vorkurs der Fachschaft Informatik & Softwaretechnik (Uni Stuttgart):

Organisatorisches:

  • 4 Termine
    • 1.5 Stunden Vortrag
    • 2 Stunden betreute Übungen im Pool
  • Verlauf
    • 2 Termine vor Semesterbeginn
    • 1 Termin in der ersten Vorlesungswoche
    • 1 Termin in der zweiten Vorlesungswoche
  • Personal (bei circa 150 bis 180 Erstis im Vorkurs)
    • 2-3 Organisatoren
    • Pro Vortrag 2 Vortragende
    • Pro Übung 10 bis 15 Tutoren
    • Kaffeebeauftragter
  • Kosten: circa 330€ (Kaffee , T-Shirt, Pizza und Geschenke)

Inhalt:

  • 1. Termin
    • Compiler und Editoren
    • Variablen und primitive Datentypen
    • Kontrollstrukturen
  • 2. Termin
    • Schleifen
    • Array
    • Records
  • 3. Termin
    • Wiederholung von Termin 1 & 2
  • 4. Termin
    • Funktionen / Prozeduren
    • Pakete
    • Rekursivität

Erfahrungen:

  • Organisation: Problemlos bei Planungsbeginn 4 Monate vor dem ersten Termin
  • Vortragende: Schwer zu finden, da Zweitsemester noch unsicher sind
  • Tutoren: Kein Problem, da T-Shirt und Pizza locken
  • Kaffeebeauftragter: Hat an Terminen viel Arbeit
  • Kaffee: In der FS zur Kontaktaufnahme (positiver Nebeneffekt)
  • Feedback: überwiegend positiv von Studis die zuvor keine Vorkenntnisse hatten


HS Karlsruhe: haben ebenfalls einen Vorkurs in ähnlichem Umfang

TU Dresden: machen ebenfalls Vorkurs (Mit Unterschiedlichen Niveaus Anfänger/Normal/Schwer)

Diskussionsfragen:

In wie weit sollten Aufgaben kontrolliert werden, bzw. wann ist eine Aufgabe "gelöst"?

Sind unterschiedliche Niveaus sinnvoll/machbar?

Sollte auf "sauberes Programmieren" z.B. im Sinne von Clean Code Developer im Vorkurs auch schon Wert gelegt werden?

  • Für den Anfang zu viel, könnte die Leute überfordern
  • Andererseits ist dies ein häufiges Defizit und schlechte Angewohnheiten wird man schwer wieder los
  • Grundlegendes wie Einrücken (von Hand!) ist aber durchaus sinnvoll fürs Verständnis

Wäre es vorteilhaft den Vorkurs mit Abstrakten Programmierkonzepten bzw. Theoretischen Modellen zu beginnen, statt direkt mit einer Hochsprache?

  • Ansätze die dazu gedacht sind Kindern das Konzept von Programmierung näher zubringen für Studis evtl. nicht ganz so geeignet (gabs aber auch schon)
  • Zu viel/hohe Theorie würde eher Verwirrung schaffen.
  • Kochrezepte Metapher funktioniert ganz gut