KIF440:Ophase/OWO/E-Tage/E-Woche (nicht nur) für Master-Ersties

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

~ 18 Teilnehmer

Master O-Phasen[Bearbeiten]

  • gibt's bei ca 2/3 der vertretenen Unis
  • Darmstadt: 3 Tage bis eine Woche, Erstmals extra Master-O-Phase, Evaluation so naja; extra Programm für internationale Studierende
  • Tübingen: Master machen die potentiell interessanten Bachelor-Inhalte mit
  • FH Dortmund: Erstie-Tag (nur im Winter), Master zusammen mit Bachelor (ohne spezielle Masterinhalte)
  • LMU: 3 Tage, Sozialer Teil und Informationsteil, Master können die Infotermine (insbesondere Uni-Besonderheiten) mit besuchen oder es gibt teilweise sogar gesonderte Vorträge, für soziale Interaktion gibt es gesonderte Treffen
  • Uni Bremen: Nur Ophase im Winter und nur für Bachelor (vor Vorlesungsbeginn), zwei Wochen
  • Chemniz: 1 Woche, Master+Bachelor gemeinsames Programm aber getrennte Gruppen
  • Magdeburg: Zusätzliches "Kaffeekränzchen" für Master, Problem: Erfahrene Master sollten so etwas leiten, die Master sind aber aber eigentlich zu schnell wieder weg
  • Uni Frankfurt: Ein Einführungstag, erste Hälfte gemeinsam (Campus, Technologie), danach getrennte Vorträge über Studienaufbau/-organisation
  • KIT: Eine Woche vor der Vorlesungszeit, teilweise Aufteilung in Gruppen, es gibt eine Mastergruppe, es wird aber niemandem vorgeschrieben, in diese zu gehen (und nicht eine andere), studiengangspezifische Studienorga-Vorträge, im Sommer kleiner (ohne die meisten Social-Programmpunkte)

Was gibt es? (Nicht vollständig)[Bearbeiten]

  • Programmiervorkurs: III
  • Mathevorkurs: II
  • OFahrt: II (in TÜ nur WS)

Allgemeines[Bearbeiten]

  • Bei den meisten Unis findet die Einführung vor Vorlesungsbeginn statt
  • ggf. der Vortrag zur Studienorga in der ersten Vorlesungswoche
  • Häufig kommen viele Studierende aufgrund von Problemene mit Zulassung und Visa erst nach Beginn der Vorlesungszeit
  • Internationalen Studierenden fällt es oft schwer, sich an die geänderte Lernstruktur/Selbstorganisation zu gewöhnen
  • Teilweise sehr wenige Master in der Ophase (weil Studierende von der eigenen Uni)
  • An manchen Unis gibt es verlässliche Zahlen im Vorhinein, an anderen ist das problematisch

Wie Ersties Informieren?[Bearbeiten]

  • Ansprache der Ersties teilweise sehr schwierig, andere können die Einladung schon bei der Einschreibung schicken oder gezielt Erstsemester filtern und per Mail anschreiben.
  • Dabei gibt es ggf. Probleme mit Datenschutz oder Unmotiviertheit von zuständigen Mitarbeitern.
  • Zentrale Erstsemesterinfoseite, hochschulweites Erstsemesterkoordinationsteam (Studierende, Dekanatsmitarbeiter, Verwaltung)
  • Probleme: (Uni-)Mails werdnen nicht gelesen
  • Erstie-Facebookgruppen
  • Aufbau von eigenen Fachschaftsmailverteilern (um unabhängig von der Moderation durch die Uni zu werden), aber Eintragung oft erst nach Semesterbeginn

Sprachkentnisse[Bearbeiten]

  • Englisch auf bestimmten Niveaus
  • ggf. Deutschkurse

Ideen für Inhalte und zur Bewegung zur Teilnahme[Bearbeiten]

  • Belohnungssystem -- viele sehen das nicht als nötig an (Ophase ist ein Angebot)
  • Wichtige Inhalte in die Ophase integrieren (z.B. elementare Vorträge)
  • Wichtig: Master sollen sich mit anderen Masterstudis austauschen können
  • Fachvorträge/Show
  • Quizshow, PowerPoint-Karaoke
  • Fachvorträge aus anderen Bereichen (mit didaktisch guten Professoren)
  • Spieleabend (auf Spiele mit englischen Anleitungen achten)

Bachelorophasen & Allgemein[Bearbeiten]

Inhalte für eine Bachelorophase[Bearbeiten]

  • Cocktailabend am Beginn
  • Zusammenarbeit mit lokalen Clubs

Organisation[Bearbeiten]

  • TU Darmstadt: Leitung (2-3), Orgas (20), Tutoren (60), Helfer. Beliebte Arbeit
  • Tübingen: Vorkurs vom Fachbereich, pro Tag ein "Meta", der Programm und Helfer koordiniert
  • Aachen ist anders: Zentrales Team für die Hochschule (gemeinsame Rallye für alle Studierende), dann pro Fachschaft 2-3 Orgas und eine große Menge Tutoren (50 Euro Vergütung). Arbeit in Gremien deutlich beliebter
  • FH Dortmund: ~ 3 Orgas, keine Unterscheidung zwischen gewählten und nicht gewählten Mitgliedern (FSR), ehrenamtliche Tutoren (~30)
  • LMU: 2-3 Orgas, Tutoren (~100), zentraler Infopoint für alle Studiengänge
  • Uni Bremen: Die Einführungswoche findet während eines zweiwöchigen Kurses zum wissenschaftlichen Arbeiten statt, Organisation durch 3-4 Leute, die sich besonders verantwortlich fühlen und alle anderen interessierten Fachschaftler, (quasi) keine externen Tutoren oder Helfer
  • Chemniz: Organisation durch den Fachschaftsrat
  • Magdeburg: 6-7 Fachschaftler und Assoziierte, ein Hauptorga, Gestaltung des Zusatzprogramms zu Programm der Uni, Einbeziehung der Mentoren
  • Uni Frankfurt: Vorkurs durch Uni (Tutoren könnnen CP oder Geld bekommen), kurzfristge Organisation durch die Fachschaftler

Vorlauf[Bearbeiten]

  • Bis zu ein Jahr, um Räume zu sichern
  • Ansonsten sehr unterschiedlich, 1-5 Monate

Finanzen[Bearbeiten]

  • Magdeburg: $ Euro von der Fachschaft
  • Aachen: $
  • Darmstadt: Die meisten Dinge werden vom Dekanat bezahlt
  • Frankfurt: Teilweise über QSL (Druck der Erstihefte) und AstA (Nahrung ohne Alkohol) bezahlt
  • Bremen: $ (aus AStA-Geldern)
  • Bei Interesse nach den genauen Beträgen bitte die jeweiligen Orgas ansprechen

Erstietüten[Bearbeiten]

  • Sponsoringidee: Spektrum der Wissenschft
  • teilweise keine Erstietüten oder Tüten von der Uni

Alkohol in der Ophase[Bearbeiten]

  • Kneipentouren
  • Bier beim Grillen
  • andere Fachbereiche machen Probleme durch Alkoholmissbrauch) in ihrer Ophase