KIF495:CoC

Aus KIF
Version vom 27. Oktober 2021, 09:38 Uhr von Felix (Diskussion | Beiträge) (Schützte „KIF495:CoC“ ([Bearbeiten=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt) [Verschieben=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt)))
Zur Navigation springenZur Suche springen

Awareness und Code of Conduct

Kontakt

Bei Fragen oder Problemen wendet euch gerne an das Awareness-Team per Mail awareness@kif.rocks oder per Telefon unter 01523 761956.

Wenn ihr eine spezifische Person aus dem Awarenessteam kontaktieren möchtet, geht das über:

Wir möchten gerne, dass sich alle Teilnehmenden auf der KIF wohl fühlen; daher haben wir in Abstimmung mit dem Awarenessteam einen Code of Conduct (CoC) entworfen. Zusätzlich zu diesem Code of Conduct gilt auch der Verhaltenskodex der Fachschaft Informatik der TU Dortmund (siehe unten).

Der CoC formuliert Rechte (anstelle von Verboten), und soll dir damit empowernd beiseite stehen, falls deine Bedürfnisse in manchen Momenten vielleicht nicht in vollem Umfang geachtet werden. Zeitgleich möchten wir, dass auf der KIF eine gesunde Fehlerkultur herrscht, bei der versehentliche Grenzüberschreitungen miteinander besprochen werden, statt direkt in Vorwürfen zu münden.

Wir hoffen, dass wir somit alle voneinander lernen und Fortschritte machen können.

Wenn du unsicher bist, wie ein Teil des Code of Conduct gemeint ist, frage gerne das Awarenessteam (oder die Orga).

Code of Conduct

  1. Du hast das Recht, hier zu sein, solange du mit anderen rücksichtsvoll umgehst.
  2. Du hast das Recht, über dich selbst zu bestimmen.
  3. Du hast das Recht, fair[note 1] behandelt zu werden.
  4. Du hast das Recht, dass andere deine Identität tolerieren und diese nicht durch andere in Frage gestellt wird.
  5. Du hast das Recht, Nein zu sagen. Nein heißt Nein!
  6. Du hast das Recht, dass andere deine Grenzen nicht überschreiten. Was für dich zu weit geht, bestimmst du selbst.
  7. Du hast das Recht, nicht lächerlich gemacht oder belästigt oder unkonsensual verletzt zu werden - insbesondere, wenn dies mutwillig passiert.[note 2]
  8. Du hast das Recht, andere um Unterstützung zu bitten und andere zu unterstützen, wenn diese das wünschen. Couragiertes Verhalten ist explizit erwünscht.
  9. Du hast das Recht zu bestimmen, wann, wo, wie und ob du fotografiert, gefilmt oder aufgenommen wirst.
  10. Du hast das Recht, rücksichtsvoll Fragen zu stellen. Du hast auch das Recht, dir gestellte Fragen nicht zu beantworten.[note 3]

Wenn Du Dich alleine nicht in der Lage siehst, Deine Rechte einzufordern, oder Hilfe im Umgang mit anderen wünschst, unterstützen Dich das Awarenessteam und die Orga gerne dabei.

Notes

  1. beinhaltet Transparenz und Abwesenheit von struktureller Bevorzugung/Benachteiligung.
  2. Es kann durchaus vorkommen, dass bestimmte Äußerungen oder Handlungen andere verletzen. Bitte vertraut auf eure Gefühle und kommuniziert offen miteinader.
  3. Fragen und offener Austausch führen dazu, dass Menschen dazulernen, das ist auf jeden Fall wünschenswert. Bedenke trotzdem, dass die gleiche Frage für unterschiedliche Menschen andere Implikationen haben kann. Das könnte dazu führen, dass jemand eine rücksichtsvoll gemeinte Frage trotzdem nicht beantworten kann oder möchte.


Die KIF 49,5 ist eine Veranstaltung der Fachschaft Informatik der TU Dortmund und unterliegt demnach dessen Verhaltenskodex. Das Verhaltenskodex in der Version vom 25.09.2021 ist unten nochmal kopiert.

Während der KIF 49,5 könnt ihr euch zusätzlich zu den unten aufgeführten Möglichkeiten bzw. in erster Linie an die KIF Orga wenden.

Verhaltenskodex der FS Informatik der TU Dortmund

In der Fachschaft Informatik sollen alle mit einbezogen werden und sich wohl und sicher fühlen. Daher möchten wir einen freundlichen und respektvollen Umgang pflegen.

Inakzeptables Verhalten

Inakzeptables Verhalten beinhaltet: Belästigendes, beleidigendes, diskriminierendes, einschüchterndes, abwertendes und erniedrigendes Verhalten und Sprache, wenn es nicht einvernehmlich geschieht.

Dies gilt online, auf unseren Veranstaltungen, in der Gremien- und AG-Arbeit und in persönlichen Gesprächen im Fachschaftsumfeld und für alle, also auch für Sponsor:innen, Tutor:innen, Entscheidungsträger:innen und den FSR selber.

Aufforderung, solches Verhalten zu unterlassen, ist Folge zu leisten.

Wiederholte Verstöße oder schwere Fälle können von den jeweils Verantwortlichen mit Ausschluss von Veranstaltungen, AGs und Kommunikationsmedien geahndet werden. Ein dauerhafter Ausschluss von allen Fachschaftsaktivitäten ist in besonders schweren Fällen durch Beschluss des FSR möglich.

Ansprechpartner

Betroffene können sich an den Fachschaftsrat wenden, siehe dazu oh14.de/kontakt. Dort findet sich auch eine Möglichkeit, das anonym zu tun.

Beschwerden gegen Mitglieder des FSR können direkt an die Sprecher unter sprecher@oh14.de oder ein beliebiges einzelnes FSR-Mitglied geschickt werden.

Auch das Dekanat kann angesprochen werden.

Wenn nötig, kann der Sicherheitsdienst der TU Dortmund über die Leitwarte unter 0231 755 3333 erreicht werden.

Wer inakzeptables Verhalten miterlebt, sollte Betroffenen natürlich möglichst direkt beistehen.