KIF475:Schlüsselkompetenzen im Informatikstudium

Aus KIF
Version vom 5. November 2019, 08:53 Uhr von Zweieck2 (Diskussion | Beiträge) (import from pad)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

https://md.kif.rocks/kif475-schluesselkompetenzen

Es soll insbesondere mit Blick auf "Berufwahlfreiheit" gedacht werden.

1. Begriffsabgrenzung fachbezogene Schlüsselkompetenzen 2. Welche Schlüsselkompetenzen brauchen wir?

   * explizit einbetten in Veranstaltungen 
   * implizit einbetten in Veranstaltungen 
   * eigene Veranstaltungen

3. Wie lassen sich diese Gruppieren?


Protokoll

0. Was ist eine Schlüsselkompetenz

   * Ausbildungsziele
   * zu erreichene Kompetenzen innerhalb eines Studiums
   * Zitat: Alles was über den Tellerrand hinausgeht

1. Empfehlungen der GI

   * Unterteilung in Fachkompetenzen (Algorithmik, Digitaltechnik,...)
   * und in "Schlüsselkompetenzen"
   * Die Trennung ist fließend und nicht einfach zu definieren

2. Was gibt es?

    * Schlüsselkompetenzen in Form von Kursen
        * LaTeX
        * Ethik in der Informatik
        * Englisch
    * Das erlernen von Programmiersprachen wird in Göttingen als fachbezogene Schlüsselkompetenz aufgefasst
    * Schlüsselkompetenzen müssen nicht immer fachbezogen sein (Präsentationstechniken,...)
    * Sprachkurse werden oft belegten
    * Projektmanagement und Rechtliche Fragen im Bereich Informatik
    * Schlüsselkompetenzen müssen nicht als eigenes Fach nähergebracht werden (Gruppenarbeit/Teamarbeit als Beispiel)
    * Barrierefreie Systeme entwicklen (und Usability driven development)
    * Hochschuldidaktik
    * wissenschaftliches Arbeiten
    * Das Lernen lernen

3. Wie definieren wir für uns die Grenze

   * Definition: Nichts was für das weiter Studium vorrausgesetzt wird?
       * Hier sind wir uns nicht einig
   * Wir wollen uns auf fachbezogene Schlüsselkompetenzen fokusieren
       * Sprachkurse und LaTeX, das eine ist praktischer für Studierende und ermöglicht neues, das andere ist zusätztliches wissen, was aber nicht im Studium weiter helfen wird (Ausnahme Englisch)
   * Was ist Schlüsselkompetenz, was ist Fachkompetenz
       * kann man hören, bringt einen weiter, muss aber nicht von allen gehört werden? (Schlüsselkompetenz)
   * Schlüsselkompetenzen kann man fachbezogen und fachfremd näherbringen (Englisch gibt es z.B. für wissenschaftliches arbeiten oder für sehr spezielle Fachrichtungen (z.B. Wirtschaftlich) oder Teamarbeit und im Team entwickeln können sehr verschieden sein)
   * Softwareentwicklungstools (Versionskontrolle)

4. Unterschiede innerhalb der Universitäten

   * Was zu diesen Schlüsselkompetenzen gehört ist je nach Uni unterschiedlich, so gehören Programmiersprachen teilweise zu den Schlüsselkompetenzen, teilweise werden sie zu den Fachkompetenzen gezählt
   * Teilweise taucht der Begriff Schlüsselkompetenz nicht im Studiumsplan auf (sprich der Begriff ist an manchen Unis nicht belegt)
   

5. Umsetzung/Abstimmung (Mehrfach Meldungen waren möglich)

   * LaTex 
       * eigene Veranstaltung -> 5
       * Teilveranstaltung -> 6
   * Ethik
       * eigene Veranstaltung -> 9
       * Teilveranstaltung -> 1
   * Englisch 
       * eigene Veranstaltung -> 8
       * Teilveranstaltung -> 5
   * Programmiersprache 
       * eigene Veranstaltung -> 7
       * Teilveranstaltung -> 6
   * Usability und Awareness 
       * eigene Veranstaltung -> 2
       * Teilveranstaltung -> 7
   * Hochschuldidaktik 
       * eigene Veranstaltung -> 8
       * Teilveranstaltung -> 0
   * Rechtliche Fragen !
       * eigene Veranstaltung -> 9
       * Teilveranstaltung -> 0
   * wissenschaftliches Arbeiten 
       * eigene Veranstaltung -> 6
       * Teilveranstaltung -> 10
   * Lernen lernen 
       * eigene Veranstaltung -> 5
       * Teilveranstaltung -> 7
   * Projektmanagement 
       * eigene Veranstaltung -> 7
       * Teilveranstaltung -> 6

6. konkrete Beispiele

   Die Nummerierung ist im Folgenden **nicht** einheitlich
   1. wissenschaftliches Arbeiten
       * UNI 1
           * Es gibt eine fachübergreifende Veranstaltung (Erfahrungen unbekannt)
           * Es gibt ein Seminar (benotet) und ein Proseminar (unbenotet), hier wird man an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt und eingeführt. Das erste davon ist nicht benoten, beide vor der ersten Thesis
           * Das Problem bei einer Thesis ist die Länge, die Seminare bilden das nicht ab
       * UNI 2
           * Hier gibt es eine Verantaltung im ersten Semester, welches in LaTeX und wissenschaftliches Arbeiten einführt. 
           * Die Umsetzung ist allerdings fraglich
           * Die aktuelle Umsetzung überfordert die Erstsemester allerdings
       * UNI 3
           * ebenfalls 2 Seminare, die an das Arbeiten heranführen sollen, allerdings bleibt wenig hängen 
           * Es gibt eine Veranstaltung parallel zur Thesis (diese Veranstaltung beinhaltet allerdings nicht nur wissenschaftliches Schreiben)
       * UNI 4
           * hier soll dies explizit an der Thesis gelernt werden
           * dies wird für zu spät gehalten und es gibt damit nur Probleme
   3. Rechtliche Fragen
       * es gibt teilweise eigene 3CP Module die auf die Informatik zugeschnitten sind (als Wahlmodul)
       * Es gibt oft Veranstaltungen in Richtung Informatik und Gesellschaft, in welchen solche Themen aufgegriffen werden können
       * UNI 1: Gibt ein Modul, dass rechtliche Aspekte aufgreift (3CP). Viele Themen angeschnitten. Kritik: in den 3CP schafft man keine 3 Themen genauer zu behandeln. Dadurch ist der Bereich Recht schwach vertreten.
       * UNI 2: Gibt ein Modul Medienrecht, das nicht Pflicht ist und nur von sehr wenigen Leuten gewählt werden kann. Mehrere Module zum Thema Privacy. Lizenzrecht fehlt.
       * UNI 3: Wie bei Uni 1. 3CP Modul, das mehrer Themen abdecken soll und in dem 1 bis 2 Vorlesungen zum Thema Recht vorkommen.
       * Frage: Wie führt man eigentlich ein Modul neu ein?
           * Wahrscheinlich im Wahlbereich
           * Prof dafür vielleicht aus einem anderen Bereich (Jura) finden 
   4. Projektmanagement 
       * Gesamtproblematik: Wenn Projektmanagement erst während des Projekts vermittelt wird
       * UNI 1: Mit anderen Themen zusammengepackt in Software Engineering, über drei Semester verteilt. 
       * UNI 2: Explizites Modul/Kurs zum Projektmanagement. Ziemlich ausführlich. 
       * UNI 3: 6CP Modul von Wirtschaftsdozenten, das schon im 1. Semester belegt werden kann. Anwendung im 4. oder 5. Semester. Im Wintersemester Projekt, das von einer Firma vorgeschlagen wurde und potenzeiell tools für das Fachgebiet produziert.
       * UNI 4: Software-Grundprojekt in 6er-Teams. Dazu Vorlesung SWT, die die Konzepte vermitteln soll.
       * UNI 5: Modul Software-Engineering. Vorlesung eigentlich vor dem Praktikum, jetzt aber auch parallel zur Vorlesung möglich und dadurch nicht mehr so nützlich.


Zusammenfassung

  • Meinungen sind unterschiedlich, ob Pflicht oder Wahl
  • Häufig zusammengefasste Module, wo mehrere Inhalte in wenige Kredits gefasst sind
  • Teilweise Einbettung in existierende Module
  • Wir waren uns unklar, ob ein Kratzen an der Schale gut ist oder doch lieber Details wollen
  • An irgendeiner Uni gibt es immer einen Kurs dafür. An manchen potenziell alles, an anderen wenig
  • Häufig werden Sachen zu früh oder erst während man sie schon braucht gelehrt.