KIF475:Diskriminierendes Verhalten auf der KIF

Aus KIF
Version vom 2. November 2019, 15:33 Uhr von Asterix (Diskussion | Beiträge) (Pad inhalt ins wiki übertragen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Pad zum AK: https://md.kif.rocks/kif475-diskriminierung

Diskriminierung auf der KIF (verhindern)[Bearbeiten]

Agenda[Bearbeiten]

  • Aufarbeitung letzte KIF
  • Umgang mit nicht sensibilisierten Kiffeln
  • KIF optimieren

KIF 47.0 -- Was lief schief?[Bearbeiten]

  • Es gab ein "Bullshit-Bingo" im Abschlussplenum, welches Dinge wie "Unisex-Toiletten" und "nicht-binär" enthielt
  • Unterbrechung oder lautes Drüberreden insb. bei weiblich gelesenen Personen
  • Teil eines Sponsorenteams verhielt sich übergriffig, verletzende Kommentare
    • wurden auf Vereins-Blacklist für Sponsor*innen gesetzt
  • Helfer*innen, welche keine KIFfel waren, haben unschöne Kommentare abgegeben
  • Es wurde nicht nachgefragt, bevor Leute geflauscht wurden
    • u.a. vorsätzlich "Ich frage da doch nicht!"
  • Es wurde sich beschwert, dass es viele oberkörperfreie Personen (insb. am Pool) gab
    • "Frauen sollen sich dann auch mehr als einen Bikini anziehen müssen!" im Feedback
    • Auszug aus Feedback:
   Typen, die "oben ohne" herumlaufen (typisch für Sommer-KIF)
   -> dann auch bitte keine Mädels im Bikini (siehe Gleichberechtigung)
  • Ansprechen der Probleme im Abschlussplenum wurde von Einigen nicht ernst genommen
    • Auch Gegenwehr zum CoC
  • Beschwerden über genderneutrale Sprache

Nicht sensibilisierte Kiffel[Bearbeiten]

Wen betrifft dies?[Bearbeiten]

  • Neukiffel (nicht zwingend Erstkiffel)
  • Manchen fällt es nicht auf, dass sie Grenzen übertreten
  • Auch Altkiffel überschreiten Grenzen

Alle können Täter*innen sein!

Wie gehen wir damit um?[Bearbeiten]

Ziel: Menschen für CoC und Verhaltensregeln sensibilisieren

  • Bei der TU Darmstadt (kiffel [at] d120.de) kann ein Sensibilisierungs-Infopad für Erstkiffel angefragt werden
    • dieses wird ggf. ins KIF-Wiki übernommen
  • Das Erstkiffelplenum geht nicht ausführlich genug darauf ein
  • Verhaltensregeln etc. ("erweiterter CoC") im Anfangsplenum durchgehen und Konsequenzen klar kommunizieren
  • Ein freiwilliges Angebot hat das Problem, dass "unaware" Menschen dieses für sich vmtl. als nicht nötig betrachten
  • CoC strikt durchsetzen und Verletzungen hart bestrafen
  • Kurzer Slot im Abschlussplenum dazu, wo es Probleme auf der KIF gab bzw. ob Fälle auftraten; um mehr Awareness zu schaffen
    • so stark anonymisieren, dass auch Täter*innen sich darin nicht erkennen können
  • Anonymen Kummerkasten aufstellen
  • Awareness-Team auf jeder KIF
    • nicht nur per Anruf! -> Smartphone(s) anschaffen
    • zentrales KIF-Awareness-Handy mit immer gleicher Nummer
    • strenge Aufnahmehürden einführen, wo möglich
    • dynamisches Awareness-Team? -> wie Seelenfeuerwehr
    • Markierung von Awareness-Mitgliedern, welche sich leicht "auf Pause setzen" lassen kann
      • z.B. bunte Stoff-Binde um den Arm oder umfaltbare Badges
    • es wäre von Vorteil, dass der Kern des Teams von der KIF (inhaltlich) relativ entkoppelt ist, um Abhängigkeiten zu vermeiden -> z.B. vom KIF e.V.
      • Einschränkung: Der Verein sollte nicht inhaltlich in die KIF eingreifen dürfen
  • Mentoring für Neukiffel (entweder zentral oder als Pat*innenprogramm)
  • Schulung ggf. auch vor der KIF
    • semi-fester Pool an Awareness-Engeln
    • Schulungen sind schwierig/teuer zu halten/mieten
  • Im noch folgenden KIF-AK wird der Erfolg des neuen Awareness-Konzepts besprochen und eine Implementation in folgenden KIFs

Zukünftige KIFs sensibilisieren[Bearbeiten]

Code of Conduct[Bearbeiten]

Es wird angeregt, dass jede folgende KIF einen CoC aufstellt oder übernimmt. Dieser sollte im Bestfall ein vom Plenum Bestätigter sein. Jede KIF-Orga sollte für sich entscheiden, wer Strafen auferlegen darf und dies im Rahmen der KIF kommunizieren. Der CoC gilt für alle (Kiffel, Orga, Sponsor*innen, Externa, etc.) und sollte in jedem Fall konsequent durchgesetzt werden.

Vor der KIF[Bearbeiten]

Kiffel werden angehalten, sich bereits vor der KIF vorzubereiten und zu sensibilisieren. Dafür werden Ressourcen im KIF-Wiki geschaffen und zur Anmeldung angefügt. Für große Fachschaften wären beispielsweise eine Vorbesprechung oder ein Arbeitskreis sinnvoll.

Sensibilisierung in Plena[Bearbeiten]

Im Erstkiffel-Plenum sollen ausführlich KIF-Kultur, Verhaltensregeln und CoC erläutert werden. Im Anfangsplenum sollte der CoC zumindest vorgelesen werden. Für das Abschlussplenum wird vorgeschlagen, einen kurzen Rückblick zum Verhalten der Kiffel durchzuführen.

Kummerkasten[Bearbeiten]

Zukünftigen KIFs wird vorgeschlagen, einen anonymen Kummerkasten aufstellen. Zusätzlich wäre ein digitales Angebot nützlich.

Awareness-Team[Bearbeiten]

Das Team sollte nicht die (alleinige) Befugnis haben, Menschen zu bestrafen oder der KIF zu verweisen.

Mentoring[Bearbeiten]

Es wäre gut, wenn eine zukünftige KIF das Konzept eines "Adopt-an-Erstkiffel"- bzw. Mentoringprogramms ausprobieren würde. Eine Checkbox bei der Anmeldung, ob man eine*n Mentor*in sein/haben möchte, wird dann empfohlen.

Was noch zu tun ist[Bearbeiten]

  • Es sollten Ressourcen im Wiki erstellt werden, welche die Vorbereitung und Durchführung der Sensibilisierung unterstützen
  • Es sollte ein CoC entwickelt und vom Plenum abgenickt werden, welcher verwendet werden kann, sollten Orgas keinen eigenen CoC vorziehen
  • Ein AK zur Planung eines KIF-übergreifenden Awareness-Teams sollte gehalten werden
  • Es werden Menschen gesucht, welche die Sensibilisierung im nächsten Erstkiffelplenum evaluieren
  • Ein AK zu Nachteilsausgleichen auf der KIF wird angeregt