KIF465:SM, Networking und Interkiffelkommunikation

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Aktuelle Situation

  • Twitter (kommerzielle, zentralisierte Microblogging-Plattform): Viele Leute bereits dort, funktioniert im Prinzip. @kiforbiter (Hashtag-Retweet-Bot) hilft beim Finden von KIF-related Content. Dank Twitters AGB/API-Änderungen ist allerdings unsicher, wie gut das in Zukunft tut.
  • IRC (semikommerzielles, semiföderiertes Chatsystem): #kif auf freenode.net (Aktivität nimmt langsam ab...)
  • Discord (kommerzielles (Voice-)Chat-System, zielt auf Gamer): KIF-related "Server" existiert (Aktivität nimmt langsam ab...)
  • Matrix (föderiertes OSS Chat-System, Slack-Ersatz): Eigene Instanz auf matrix.kif.rocks (Frontend auf riot.kif.rocks), derzeit hauptsächlich von den KIF-Admins genutzt. Bridge zu IRC vorhanden, zu Discord möglich.
  • Mastodon (föderierte OSS Microblogging-Plattform): Eigene Instanz auf toot.kif.rocks, derzeit von 113 Kiffels genutzt.
  • Mumble (OSS Voice Chat): Eigene Instanz auf mumble.kif.rocks (kein Webfrontend).


Diskussion

Wir diskutieren primär die Möglichkeiten der Kiffel-zu-alle-Kiffel-Kommunikation, die nicht formal genug für die Mailingliste(n) ist (Individualkommunikation ist schließlich Sache der Individuen).

  • Eine ungezwungene asynchrone Kommunikationsmöglichkeit zwischen Kiffels wäre schön. Hauptproblem ist, die anderen Kiffels zu finden.
  • Status Quo: Twitter scheint hauptsächlich genutzt zu werden, der @kiforbiter sammelt schön alles, was mit der KIF zu tun hat (und macht so auch anonymes Lesen möglich), jedoch gibt es Anzeichen, dass dies bald nicht mehr so schön funktionieren wird. Twitter hat angekündigt, dass bald™ alle Third-Party-Twitter-Apps (wozu der @kiforbiter gehört, weil er nen API-Key zum lesen und posten braucht), die nicht auf das neue Twitter-Developer-Programm umsteigen, abgeschaltet werden. Das neue Programm beinhaltet Manual Review aller Apps... und der Anwendungszweck "@kiforbiter" ist bereits endgültig von Twitter abgelehnt worden (unser Einspruch ebenfalls).
  • Mailinglisten (als kleinster gemeinsamer Nenner aller User) sind nicht geeignet, um ungezwungen in Korrespondenz mit anderen Kiffels zu gelangen (Selbstevident für alle, die mal auf einer größeren Mailingliste waren...)
  • Alle anderen Kommunikationswege werden (noch) nicht von einer kritischen Masse genutzt.
  • Was wird nun die Empfehlung des AKs, welche Plattform wir für die Zukunft empfehlen?
    • Twitter hat die kritische Masse, aber dank der o.g. Gründe gibts Bedenken, das für die Zukunft empfehlen zu können.
    • Discord funktioniert, erfordert jedoch einen Einladungslink zum "Server" der KIF(?). Außerdem: auch hier sind wir im Zweifel davon abhängig, wie eine Firmenpolitik sich weiter entwickelt.
    • IRC ist etwas spärlich, was Features angeht.
    • Mastodon funktioniert, wir haben eine eigene Instanz. Featureset ist Twitterähnlich und gefällt uns (insb. Privacy Level per Toot). @kiforbiter wird hier praktisch durch die sog. "Lokale Timeline" ersetzt, die auch anonym einsehbar ist. API-Zugriff ist einfach (libs existieren) und eigene Tools/Bots können problemlos gebaut werden.
    • Matrix funktioniert, wir haben eine eigene Instanz. Featureset ist Slack-ähnlich, aber anonyme Einsicht ist nicht möglich.

Empfehlung des AKs

Wir empfehlen für die Zukunft die Empfehlung von Mastodon als Plattform für ungezwungene (semi-)öffentliche Kommunikation zwischen Kiffels.

Caveat: Mastodon bietet keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (in Bezug auf die Vertraulichkeit von Direct Messages muss man den Serveradmins aller beteiligter Instanzen vertrauen), für nicht-öffentliche sowie für thematisch gebundene Kommunikation (wie z.B. Admin-Kram) empfehlen wir unsere Matrix-Instanz.


Anmerkung: KIF 45,5 hatte bereits nen AK zu Mastodon: KIF455:Mastodon_statt_Twitter?