KIF435:Streitkultur

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.

Wachstum der Fachschaft auf~20 Personen Diskussionen werden ineffizient

Uni Lübeck Bericht nicht aus der Sitzung, sondern aus Gremien ~20

  • Feste Redelist
    • Wird irgendwann geschlossen
    • Falls dann immer noch Diskussionsbedarf dann wird ein Ausschuss gegründet

Aus Fachschaft 10-20

  • Kein Konzept
  • Wenn deutlich wird, dass es kleinere Gruppen gibt, die darüber diskutieren wollen -> auslagern
  • Dialoge überschrieben manchmal die Redeliste

Uni Hamburg

  • 5 Leute, im Schnitt 10 gewählte, bei Streitthemen 25- 30
  • Jede Woche
  • max 2h
  • Einpeitscher statt Redeleitung - Dient nur zur Einhaltung der 2h

Berlin Humbold Uni

  • 30-40 Personen
  • Dezentralisiert
  • Lockere Redeleitung (Fairness, Keine Redeliste)
  • KIF-Gesten
  • Treffen eher alle 2 Wochen, begrenzt auf 2h

Uni Frankfurt

  • 5 Leute (damals), jetzt 15-20
  • Sitzungen driften in Kleingruppen ab
  • Themenliste
  • Dezentralisiert:
    • Untergruppe für ein spezielles Thema bilden
    • Rest tut idlen

AStA: Protokollant wird bezahlt (15€, kein Vertrag)

TU Berlin

  • 5?
  • Keine Hierarchien wie Vorstände, Keine Geschäfts Ordnung
  • KIF Handzeichen
  • Rollen: Redeleitung, Protokoll, Redelistenmensch werden wärend Sitzung neu bestimmt

Karlsruhe

  • 20 Personen
  • Jede Woche fester Block wärend Vorlesungszeit (1,5h) - keine parallelen Vorlesungen erlaubt
  • Forenthread - Themensammlung für nächste Sitzung
  • strenge Redeleitung
  • ein Protokollant
  • Chat für FS und Arbeitskreise

Ulm

  • 30 Personen
  • Protokoll, Einladung (nicht regelmäßig)
  • Protokoll wird in nächster Sitzung genehmigt
  • KIF-Handzeichen

Medizin

  • Topics dynamisch hinzugefügt

(AStA Rostock hat einen BEZAHLTEN Protokollanten, kann kurzfristig ausgeschrieben werden)

Magdeburg

  • Protokollant wird bezahlt (bei StuRa (?))
  • 15-20
  • 2-3h
  • KIF-Handzeichen
  • Pad für Protokoll
  • Berichte müssen vorbereitet werden
  • Viel Auslagern, dadurch aber schlechtere Kommunikation
  • gewichtete Redeliste

Regensburg

  • Topicliste
  • 20-25 Personen
  • 2-3h
  • immer die selbe Redeleitung (für Sitzungsdauer, Fairness)
  • Wiki mit zu besprechenden Topics
  • Protokoll und Leitung immer der Selbe

TU Darmstadt

  • ca. 40 Personen
  • Wöchentlich
  • 4-5h, mit Pausen
  • Großer Besprechungsraum, akustik Probleme
  • Kein Vorsitz
  • Eine spontane Redeleitung
  • Protokoll in Pad mit mehreren Protokollanten
    • Onlineteilnahme möglich
    • Protokollanten haben ein Auge auf den Chat
    • Zeitnah auf Wunsch den TOP im Protokoll durchgehen
  • Feste Tagesordnung
    • Berichte aus Gremien werden vorbereitet/ ins Pad geschrieben
  • lange Diskussionen werden ausgelagert
    • Zukunftstreffen (Grundsatzdiskussion, was Zeit hat,...)
  • Redeliste nur in Ausnahmen
    • kann aber stark verkürzed wirken
  • Unterausschuss bilden für längere Topics
    • Oft verläuft das Interesse dann
  • Protokollant darf bei Bedarf ein Topic nochmal durchgehen - zur Qualitätssicherung

TH Mittelhessen

  • 10-20 Personen
  • Redeleitung festgelegt für alle Sitzungen
  • Keine Redeordnung
  • Keine Feste Tagesordnung wird durchgesetzt

Potsdam

  • 2-3 h
  • 8 Personen
  • Redeleitung
  • Arbeitskreise erweitern einfach nur Sitzung

Ilmenau

  • Hauptptokollant + Protohelfer
  • Gewählte Treffen
  • Konsul ist immer Redeleitung
  • zu wenig Diskussion

LMS Kiel

  • Wöchentlich
  • 2h
  • Letztes Protokoll genehmigen
  • Jede Woche
  • 1-3h
  • Protokoll im Wiki
  • Top-Verantwortliche passiert automatisch
  • Wechselnde Sitzungsleitung
  • Festen Protokollanten + Kontrolleur
    • Online Pad Protokolle klappt nicht - zu unübersichtlich
  • feste Redeleitung
  • Weitergehendes/Emotionales: Nachsitzung

Erlangen

  • wöchentlich
  • 20-30 Leute
  • 1-2 h
  • feste Redeleitung, fester Protokollant
  • wichtige Themen im Wiki gesammelt
  • Planung von z.B. KIF außerhalb der Sitzung

Themen

  • Deeskalation von emotionsgeladenen Themen 10
  • Zwiegespräche 5
  • Einzelne Personen machen Probleme 7
  • Zu wenig Beteiligung 4
    • Desinteresse
  • Protokoll 7
    • Niemand will schreiben
    • Vorprotokollieren
  • (Zielführung) 10
    • Moderation
      • zu stark/ zu schwach


Moderation

  • Redeleitung und Moderation ist unterschiedlich
  • Wie läuft es ohne Redeleitung?
    • FS Sprecher schickt Tagesordnung rum und sagt "nächstes Thema!
    • Tops am Whiteboard
      • Diskussion bis Konsens
      • Oder Vertagen
    • Lauteste redet
    • Es gibt immer eine natürliche, unterbewusste Redeleitung: "Alpha-Tier"
    • Kleine Gruppen sollten Redeleitung haben: Unfaire Verteilung der Wortbeiträge
  • bei überwiegend organisatorischen Diskussionen keine Redeleitung nötig
    • Umstrittene Topics
      • Emotional aufgeladene Topics liegt nicht unbedingt am Thema


  • Implizite Redeleitung: Derjenige der das Top hat
  • überforderte Redeleitung (weil unerfahren, schwierige Diskussion,...)
    • kann mit expliziter Aufforderung an die Redeleitung verbessert werden


Sammlung - Geordnet - ein Versuch

Probleme bei der Moderation

  • Entscheidungen der Redeleitung werden im Nachhinein kritisiert
  • Redeleitung wird nicht respektiert
    • Regel: Moderator ist neutral. Moderator ist Gott.
    • strikte Trennung von Moderation und eigenen Beiträgen
  • überforderte Redeleitung (weil unerfahren, schwierige Diskussion,...)
    • Lösung: kann mit expliziter Aufforderung an die Redeleitung verbessert werden
  • Thema muss abgebrochen werden --> Emotionen
    • Lösung: Vertagen auf UA


Formen der Moderation;

  • FS Sprecher schickt Tagesordnung rum und sagt "nächstes Thema!
  • Lauteste redet
  • bei überwiegend organisatorischen Diskussionen keine Redeleitung nötig
  • Implizite Redeleitung: Derjenige der das Top hat

emotionale Diskussion deeskalieren

Wie entstehen emotionale Debatten

  • entstehen durch Einzelpersonen
  • Moderation wird als persönlicher Angriff verstanden

Lösungsansätze

  • Meinungsbild einholen
  • Studentischer Konsul - als neutraler
  • Einsatz von KIF-Gesten
    • funktioniert nicht mehr, wenn sie missbraucht werden
  • Metasitzung über Kommunikation
    • auch regemäßiger, um auf Veränderungen einzugehen
  • Rednerliste
    • in emotionalen Diskussionen wird trotzdem reingeredet
  • im Extremfall externe Person (im angesprochenen Fall Psychologe) als Moderator einsetzen
  • Moderator fasst das Ziel nochmal zusammen, um Diskussion in die richtige Richtung leiten
  • visuelles Token "komm zum Punkt", wenn Einzelpersonen zu lange reden
    • kann als Angriff gewertet werden
  • klarmachen: es ist nicht sinnvoll, dass du etwas gesagt hast, sondern dass es gesagt wurde
  • Probleme innerhalb der FS
    • "Arbeit" und persönliches trennen
      • Teambuilding
      • nach der Sitzung gemeinsam was trinken gehen
      • ...


  • FS ist Freundeskreis
    • Auszeit voneinander nehmen
    • externen Input holen
    • Pausen machen
    • Probleme und Problempersonen offen ansprechen, wenn möglich neutral, wenn nötig auf den Tisch hauen