KIF425:Erste Hilfe

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen
  • Leitung: ein unding, stk, Bliefi
  • Anwesende: 20 KIFfels
  • Dauer: 2,5h
  • 3 Stationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Allgemeines[Bearbeiten]

  • Es ist wichtig, sich immer wieder mit dem Thema zu beschäftigen, um eine gewisse Sicherheit zu haben.
  • Ruhig bleiben
  • Alles ist besser als zugucken und nichts tun, keine Angst haben das Falsche zu machen.
  • Eigenschutz geht vor (nach Möglichkeit Handschuhe anziehen, nicht in brennende Gebäude rennen, ...)
  • Redet mit der Person! So erfahrt ihr Wichtiges: über den Unfallhergang, seine Bewusstseinslage, bemerkt mögliche Verschlechterungen und es beruhigt denjenigen.

Notruf und Wundversorgung (Bliefi)[Bearbeiten]

Advanced Trauma Life Support (ein unding)[Bearbeiten]

Link zur Wiki-Seite über ATLS

  • Ein leicht verständliches ABCDE-Schema, bei dem man sich von den lebensbedrohlichen zu den weniger dringenden Problemen vorarbeitet.
  • Das Schema ist dazu da, dass man nichts vergisst.
  • Bodycheck
    • Ganzkörperuntersuchung auf Verletzungen
    • nicht zu zaghaft, streicheln ist keine gültige Untersuchungsmethode ;)
    • dem Patienten erklären, was man machen wird
    • nicht über den Patienten steigen, am Fußende herum gehen!
    • von oben nach unten, da Verletzungen von Kopf und Hals zu denen gehören, die die gravierendsten Konsequenzen haben können!
    • Generell: Untersuchtes Körperteil zwischen zwei Hände nehmen und in den relevanten Ebenen komprimieren, um eventuelle Frakturen oder sonstige Verletzungen zu bemerken
    • Kopf, Schultern, Brustkorb, Becken von oben/unten und von außen nach innen zusammen drücken
    • bei Armen und Beinen die Hände versetzt auflegen, damit man merken kann, ob der Knochen abschert



... (stk)[Bearbeiten]

Anmerkungen für das nächste Mal[Bearbeiten]

  • Aufteilung in Kleingruppen und Gruppengröße (10 Personen max.) war sehr gut, um die Inhalte zu vermitteln. Mehr Personen sind möglich, dann aber auch mit mehr Stationen.
  • Vorschlag für neue Station: Wundversorgung einzeln.
  • Besser absprechen und interne Widersprüche vermeiden (ATLS-Schema: B = Breathing, nicht Bewusstsein).
  • Deutlicher vermitteln (ganz ganz ganz oft wiederholen), was die wirklich wichtigen Punkte sind.
  • Struktur > Reihenfolge

Aufgaben nach der Heimreise[Bearbeiten]

  • Über Fluchtwege im Fachschaftsgebäude (und anderen wichtigen Gebäuden) informieren
  • Positionen von Erste-Hilfe-Kästen, Feuerlöschern und AEDs herausfinden
  • Bedienungsanleitung von Feuerlöschern lesen
  • Falls keine AEDs vorhanden sind eventuell mal Dekan*in ansprechen, ob man so etwas nicht anschaffen sollte