KIF415:Abschlussplenum

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Bitte beachten: Diese Seite soll nur von der Redeleitung editiert werden.

Begrüßung

Organisatorisches

Nachgereichte FS-Vorstellungen

Gremien-Berichte & Wahlen

Fakultätentag

Fachbereichstag

  • Wahl neue Vertretung

Akkreditierungspool

  • Nominierung Vertretung ASIIN Fachausschuss Informatik
  • Entsendung neue Poolmitglieder
  • Entsendung einer Vertretung für das Poolvernetzungstreffen

FIfF

  • Wahl Vertretung Studienpreis Informatik und Gesellschaft (FIfF)

KIF e.v.

MeTaFa

sonstige Berichte

Gruppenfoto und Dank an die Orga

Arbeitskreise

Inhalts-AKs

  • Vorstellung

Spaß-AKs

  • Vorstellung

Zukünftige KIF

KIF 42,0

KIF 42,5 (evtl.)

Serviceblock Diskussionskultur

KIF 43,0

Sonstiges

Resolutionen


Twitterwall während des Fachvortrags

Vorstellung der Resolution

  • Vollständiger Text leider aus dem Wiki verschwunden worden, muss man mal rauskramen
  • Die Reso möchte explizit nicht Referenten vergraulen
  • Man hofft, es würde anders getwittert, wenn der Vortragende sofort lesen kann was geschrieben wird
  • Die KIF-Orga müsste eben Leute holen, die Spontan genug sind, auf die Twitterwall zu reagieren

Erklärung der Orga zu Fachvorträgen

  • Zunächst hoffnungsvoll, weil Professor von der FAU, kommunikation war auch auf technisch interessanten Vortrag gerichtet
  • Kurzfristige Absage, wenig Kontakt mit Ersatzreferent

Rückfragen zu beiden

  • Wird es Feedback an den Sponsor/den Vortragenden seitens der Orga geben? -- Antwort: ja

Inhaltsdiskussion

fabian trotz allem keine umgangsform mit leuten. kontrollinstanz twitter nicht gut, lieber mit leuten reden was man für vorträge haben will.

chaser geschlechtsneutral formulieren von anfang an, um diskussion zu vermeiden

lukas sehe eher gefahr des trollens, keine verbesserung

thomas falls ja, im voraus mit referent*außen besprechen

stk was ist die absicht der reso? qualitätsverbesserung? feedback nur?

> niklas andere wortwahl auf twitter, nicht mehr geläster

undine wird nicht einfacher vortragende zu finden, mit der einschränkung twitter-wall im hintergrund wenn einem der vortrag nicht gefällt, geht man halt aus dem hörsaal, und unterhält sich nachher drüber, jetzt passiert das halt auf twitter.

felix bringt dem vortragenden eher aus dem konzept, hat keine wirklichen vorteile andere live-feedback-systeme ausprobieren evtl.

> niklas reso pragmatischer ansatz die umgangsformen auf twitter zu fachvorträgen zu heben

martin viel spekulation bisher, würde keine reso draus machen, sondern lieber mit zukünftigen orgas direkt reden

thorben glaube, dass sich die härte der tweets nicht signifikant verändern würde

christoph lieber twitter-beauftragten in der ersten reihe, der dem dozenten rückmeldung (ggf. gefiltert) gibt

F30 vortragende haben halt schon konzept, und keinen spontanvortrag, d.h. spontanität verschlechtert dinge evtl. mehr

thorsten könnte mir nicht vorstellen, vortrag zu halten und twitterwall im auge zu haben.

meta von marlin viele argumente waren jetzt schon, redeliste noch zu ende

stk wenns um pragmatisches feedback geht, macht nen feedback-zettel zum ausfüllen am ende, der schnell auswertbar ist

benjamin ratio werbung/fachvortrag war gut, fach-niveau schlecht. twitter nicht gut, wer was zu sagen hat, sollte das auch persönlich sagen können aleksandr habe nur twitterwall gelesen, nicht zugehört. man kann nur eins davon machen, nicht vortragen+twitter lesen für firmen schwer, qualifizierte referenten zu finden

sabrina würde in die richtung mit den kommenden sponsoren reden, aber unpraktisch/dumm das zwingend zu fordern

chaser bei hörsaalbesetzung probiert, niveau wird nicht höher vorschlag: reso vertagen, entspr. vorschlag zur verbesserung vorbereiten bis nächste kif (evtl. niklas)

christian evtl. leute die solche abfälligen kommentare auf twitter posten, nicht mehr mitnehmen

niklas danke für feedback. reso hat wohl so keinen konsens. werde gerne gedanken über feedbackmöglichkeiten machen, ggf. AK auf nächster KIF. würde keine weitere offizielle abstimmung mehr machen wollen

Formdiskussion

Entfällt, da Resolution nicht zur Abstimmung gestellt


Leitfaden für minderjährige Studierende

Vorstellung Reso

Vollständiger Text in Endfassung

Rückfragen

wäre der leitfaden rechtlich belastbar?

> nein. ziel ist, verantwortlichkeiten klar zu machen (welche versicherung ist zuständig? etc.)

F30

  • betrifft das nicht auch volljährige?

> ja, aber bei minderjährigen besonders problematisch.

  • JuSchG muss man ja immer, was verspricht man sich hier besonderes?

> möchte U18-erstis nicht ausschließen, obwohl man nach JuSchG müsste.

Hase unsere hochschulleitung hat gesagt "macht was ihr wollt, solang gesetzlich" > ist an vielen unis nicht so

thomas

  • was ist ein "verbindlicher leitfaden"

> ein hochschuldokument, nach dem man sich richten kann, analog hochschulordnung. rechtlich geprüft geht nicht.

  • warum geht das an die hochschulen, nicht an die ministerien?

> erhoffe mir nichts von ministerien, außerdem hochschule nächster dienstweg

martin ist die uni wirklich der erste empfänger für beschwerden/versicherungsangelegenheiten?

> bedarf ist da

marlin

  • da steht "abschließen von versicherungspolicen", geht aber nicht für alles, z.B. minderjährig schwanger. gibts da möglichkeiten?

> ist extremfall. sobald man 17jährigen dabei hat, sagen die versicherungen nein, da bräuchte man eine leitlinie der uni

  • wollt ihr verantwortlichkeit der uni einfordern, oder nur verantwortlichkeiten klären?

> "arschtrittresolution": wir sehen da ein problem, macht was. wir wollen aus der grauzone raus und verantwortlichkeiten geklärt haben

stk viele spezialfälle in der diskussion, gibt kein "one-size-fits-all"

aleksandr sind handlungsanweisungen teil der reso? vielen leuten ist nicht klar, welche gesetze sie alles betreffen, auch wenn sie aus der grauzone raus sind. > sprengt den rahmen der reso, nicht ziel

Inhaltsdiskussion

thomas

  • "universitäten und hochschulen" -> hochschulen sind schon überbegriff
  • hochschulen nicht ziel, muss an ministerien (BaWü hat z.B. schon)

> in "hochschulen" ändern kein problem, gerne auch "hochschulen/kultusministerien" oder so


meinungsbild "stimmt das plenum der reso inhaltlich zu?": inhaltliche kritik wg. wortwahl (s. oben) > änderung zu "fordert die Hochschulen und Kultusministerien auf.."

  • "abschließen von policen": sind hochschulen nicht selbst versichert? ja, aber jede hochschule ist anders.

konsensfrage ist das plenum mit dieser reso einverstanden? -- ja, keine vetos

Formdiskussion

johannes in BaWü nicht kultusministerium, sondern wissenschaftsministerium

> nach kurzer diskussion änderung in ".. Hochschulen und zuständige Ministerien"

thorstenmz würde gerne keine juristischen dinge reinschreiben wollen, weil macht unglaubwürdig bei zuständigen/informierten stellen. könnte auch klingen als ob gesetzliche grundlagen aufgehoben würden

> haben keine juristen, für mich macht das so sinn

>> würde das juristische ganz raus nehmen

meta(Hase) war nicht der vorschlag den absatz ganz zu streichen?

thomas ersetze "verbindlichen leitfaden" durch "regelung", weil leitfaden per definition unverbindlich

> könnten die initiatoren damit leben

rechtssicherheit geht nicht, ist nicht sinn der reso

kurze diskussion über "verbindliche regelung" vs. "regelung" weil doppelt gemoppelt, aber mehr gewicht. kein veto gegen "verbindliche regelung"

undine absatz zwei (der rausstreich-vorgeschlagene) hat im ersten entwurf gefehlt, ist aber wichtig, weil gibt dem ganzen mehr gewicht und beschreibt genauer unser problem.

stk bin dafür, die alleinige nennung des JuSchG rauszunehmen, ist nicht das alleinige ziel der reso. neuer textvorschlag wird im wiki eingefügt

thomas ersetze diverse begriffe durch "studierendenvertretungen", weil überbegriff für alle

antrag: füge "bereichszuständige" hinzu: wird nicht übernommen, ist schon impliziert

diverse diskussionen über formulierung. pause in der die antragsteller und die hauptdiskutanten eine formulierung aushecken

nach der pause dritte, gemeinsam erarbeitete formulierung.

konsensfrage zur dritten formulierung: ja, kein veto

anmerkung wünsche mir bericht auf nächster kif über konkrete anwendungen

anmerkung evtl. kann man auf der nächsten kif einen juristen als referenten finden


Flächendeckende Überwachung des Internets

Vorstellung Reso

Vollständiger Text in Endfassung

fabian als statement und meinungsausdruck mit symbolwirkung gedacht, keine konkreten handlungsanweisungen, soll- und kann-formulierungen auch offen für änderungsvorschläge

Rückfragen

benjamin als pressemitteilung für FSIen etc. verwendbar?

> kif an sich macht keine pressearbeit, aber fachschaften können gerne

slowpoke finde zu wenig, auf geheimdienste einzuschränken

> hauptbeschäftigungsfeld des AKs

cyriax du meintest "die kif macht keine pressearbeit", 35.0te hat z.B. offenen brief geschrieben. bezug zu vorherigen resos geplant?

> aussage war gemeint als "war nicht primäres ziel". kann man aber durchaus, öffentliche awareness ist noch nicht groß genug

Inhaltsdiskussion

anmerkung(Hase) teilnehmer- und helfer-daten bei kif-orga stehen in fachschaften.org: würde erweitern wollen, dass bei kif-orgas daten nicht ins zentrale redmine kommen sollten

> einwand: einfach mit admin von fachschaften.org klären

>> fabian: wichtiger effekt durch reso, auch dauerhafter

>>> evtl. trennen zwischen intern und extern

=> keine einwände aus dem plenum


formulierungsvorschlag als letzter absatz ins wiki

> wird übernommen


frage in wiefern hängt die abschnorchelung von daten mit der verwendung von daten durch orgas zusammen?

> fabian: awareness schaffen passt zu beidem, auch wenns nicht perfekt dazu passt

> hase: finde es nicht schlimm, generell awareness zu schaffen, nicht nur geheimdienste. mit geheimdiensten können wir wenig tun, selber schon

jakob bin mir relativ sicher, dass es schon reso zu datensparsamkeit gibt. halte vermischung nicht für sinnvoll

thomas falls erweiterung, dann titel "flächendeckende überwachung des internets" ändern

dominik datensparsamkeit und voratsdatenspeicherung gabs auf jeden fall schon mal

lukas 5 resos zum thema gefunden, sind alle mehr politisch, nicht so sehr auf datensparsamkeit gemünzt

=> bisher keine resolution zu datensparsamkeit


fabian teilen in pressemitteilung, politische resolution und datensparsamkeit

> keine einwände aus dem plenum

redeleitung: hat jemand einwände, die zweite reso noch zu behandeln?

> fabian kein veto, aber halte es für wenig sinnvoll

meta bitte frage: "wer ist dafür, die reso noch zu behandeln?" -- zustimmung

redeleitung erät sich kurz, und kommt zu dem ergebnis die neue reso nicht mehr zu behandeln.

verweis uf die alte reso der 32.0? der vorgeschlagene 4. absatz wird wieder fallen gelassen, der 3. bleibt drin.

hase evtl. kif-orgas+fachschaften im 3. absatz ansprechen?

> fabian: +kif-orga wird übernommen

>> nadja: einfach direkt an die nächste kif-orga wenden, dann passts doch

>>> vorhin bereits gesagt: reso bleibt, mündliche übertragung nicht

inhalts-konsensfrage zustimmung

Formdiskussion

  • "soll diese resolution" geändert zu "soll dies"
  • "geheimdienste" -> "geheimdienste und unternehmen" ist unter den tisch gefallen

> wurde dazu stellung genommen, war im AK nicht so sehr thema, deshalb nicht in der reso

  • vorschlag(hase) "daten" zu "(meta-)daten" ergänzen

> als "(verbindungs-)daten" konsens

formal-konsensfrage konsens

Veröffentlichen als Pressemitteilung

möchten wir diese reso als pressemitteilung der KIF 41,5 veröffentlichen?


friedemann bezweifele sinn, weil kommt in der presse nicht an

fabian würde das den einzelnen fachschaften überlassen

thomas einfach raus schicken, im schlimmsten fall passiert.. nix

thorsten rückfrage: wir diskutieren über die markierung als pressemitteilung im wiki?

> ja

umformulierung zu verständlicher pressemeldung: nicht mehr heute, darf AK/ jeweilige fachschaft machen

konsensfrage konsens

Schluß

es wird nochmals kurz an bmbf-listen erinnert