KIF410:Algorithmen- vs. Programmiervorlesung

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

Anwesend: 9 Personen.

Vorstellungsrunde: Welche Uni? In welcher Vorlesungen wird Programmieren gelehrt? Welche Sprache? Wieviel Algorithmik? Anwesend sind:

  • Erlangen: Java-Programmierung wird in der ersten Hälfte von "Algorithmen und Datenstrukturen" vermittelt -- im 1. Semester. U.a. zusammen mit Objektorientierung und UML. 10 ECTS.
  • LMU München: AuD im 4. Semester, gibt 6 ECTS (inhalt: sortiern, bäume..). Einführung in die Programmierung im 1. Semester (inhalt: Java-Programmierung, Hoare-Kalkül, bisschen UML, bisschen Software-Engineering, Mengenleere), wird von Informatikern gehört (9 ECTS). Die nebenfächler haben eigene ähnliche Vorlesung. Programmiervorlesung ist jedoch stark vom Dozenten abhängig. Je nach Dozenten ist das auch sehr Theorie-lastig.
  • Mathemtik in Dresden: Programmieren 1 und 2. Sprache: Fortran 95 (Dozent ist im Fortran-Standard-Komitee). 1 besteht aus programmieren, 2 aus ein bisschen Sortieren. 3+2 SWS. Im 5. Semester: optionale Einführung in Java. Im Master gibt es dann noch eine C++-Veranstaltung.
  • Informatik in Dresden: 3 Veranstaltungen. Im 1. Semester AuD. Sprache "C0" (Vereinfachung von C) ungefähr 4 SWS (inhalt: Sortieren, Graphen, ...). Im 2. Semester: "Programmierung": Ein bisschen Haskell (4 SWS). Später: "Softwaretechnologie": Java und UML. Es wird vorausgesetzt, dass sich Studenten das selbst beibringen.
  • In Bremen: Vor Semesterbeginn: Freiwillige "Septemberakademie". Sprache: "Processing" (Java-ähnlich). In den Orientierungswochen: Freiwilliger Java-Lernkurs. Praktische Informatik 1 bis 3. PI1: Imperative Programmierung in Java (8 ECTS). In PI2: Algorithmen und Datenstrukturen (6 ECTS). In PI3: Die ganzen Algorithmen werden nochmal funktional in Haskell ausgedrückt (6 ECTS).
  • In Magdeburg: Einführung in die Informatik 8 ECTS. OO-Programmierung in Java, ein bisschen Sortieren. Algorithmen und Datenstrukturen: Bäume, Listen (6 ECTS). Freiwillige Zusatz-Tutorien, d.h. es gehen nur die hin, die es nicht brauchen. In AuD gibt es einen Programmierwettbewerb, in dem man einzeln eine KI schreiben muss, wer das nicht schafft, fällt durch.
  • Uni Hamburg: Softwaentwicklung 1 und 2 (jeweils 6 ECTS). OOP mit Java. Abgabe indem man es dem Betreuer erklärt. In SE2 gibt es ein mini-Projekt. SE2 wird dann Vererbung behandelt. Im 3 Semester: AuD teils in pseudo-code (inhalt: Sortieren, Suchen, Komplexität, Graphen), alles viel theoretischer als in SE2 (6 ECTS).
  • TU Hamburg Haburg. C89-Programmierkurs im 1. Semester (7 ECTS). Im 2. Semester: AuD mit OOP in C++, und dann Hauptaugenmerk Algorithmik (8 ECTS).
  • Augsburg: Fast wie Bremen. Informatik 1 in C (inhalt: leicht Invariante, und einführung in C-Programmierung) (8 ECTS). Informatik 2: OOP in Java (Vererbung, UML, ...) für 8 ECTS. Programmier-Kurs nach I1 oder I2: C- oder Java-Vertierung (5 tage). Informatik 3: Algorithmik, kein Augenmerk mehr auf Programmierung, alles in Pseudocode (8 ECTS)..
  • Kiel: 1. Semester: Programmierveranstaltung in Scheme (8 ECTS). Im 2. Semester: Algorithmen und Datenstrukturen in unterschiedlichen Varianten, je nach Dozent entweder pseudocode/C/Java oder fast nur Komplexitätsanalyse (d.h. Klausur ohne Programmierung) (wahrscheinlich 4 oder 6 ECTS). Dann Programierpraktikum in Java (4 ECTS). Später: Weiterführende Programmierung in Haskell.
  • HS Karlsruhe. Informatik-Kurs der Fachschaft vor Semesterbeginn in Java für 5 Tage. Informatik 1 im 1. Semester für 8 ECTS: Grundlegende imperative und Objektorientierte Programmierung in Java. Im 2. Semester: Informatik 2 für 7 ECTS in Java. Algorithmik in den letzten 2 Semestern.
  • Heidelberg: 1. Semester: Programmierkurs (3 ECTS) und Einführung in die Praktische Informatik (8 ECTS): alles in C++ (genauer: C++-light). Im 2. Semester: AuD (8 ECTS) in C++ oder Java (dozentenabhängig).

=> Erlangen ist die einzige Hochschule, an der es keine Eigene Algorithmik-Vorlesung gibt.

Unbeabsichtites nebenergebnis: Sehr viele lernen verpflichtend Haskell. (Alle außer: Erlangen, HS Karlsruhe, Hamburg, Hamburg-Haburg, Augsburg).