KIF405:Arbeitskreise

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen


Bitte erfindet neue Arbeitskreise, oder führt Projekte vergangener KIFs weiter. Jeder kann einen AK vorschlagen und auf dem Anfangsplenum vorstellen.

Inhalt- und Arbeits-AKs[Bearbeiten]

Für eher ernsthafte Arbeitskreise, -kringel und -punkte ist dieser Abschnitt da.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Vorkurse für Erstsemester selber organisieren und durchführen Maike (Fachschaft Informatik Oldenburg) ~15 egal 1,5h
Beschreibung: Um neuen Informatik-Studenten den Einstieg in das Studium zu erleichtern, wollen viele Fachschaften selber Vorkurse Organisieren und Durchführen. Ziel dieses AKs ist es Erfahrungen und Ideen zur Organisation von Vorkursen auszutauschen.


Befähigung zu zivilgesellschaftlichem Engagement in der Informatik Jan (TUKL) ~15 egal 2h
Beschreibung: Befähigung zu zivilgesellschaftlichem Engagement in der Informatik ist ein Kriterium in einem Akkreditierungsverfahren. Ziel des AKs positiv Beispiele zu sammeln, wie man dieses Kriterium in der Informatik erfüllen kann.


Was tun mit unfähigen Professoren? chaser ~10 offen 1h
Beschreibung: Ideentausch wie man gegen schlecht vorbereitete Professoren vorgehen kann.
Solidarität mit Bayern und Niedersachsen - Weg mit den Studiengebühren Joke (TU BS) ~15 egal 2h
Beschreibung: Mittlerweile muss Mensch nur noch in Bayern und Niedersachsen Studiengebühren für das Erststudium bezahlen. Da in beiden Ländern Landtagswahlen anstehen, ist damit zu rechnen, dass dieses Thema für den Wahlkamp relevant sein wird. Es wäre da doch schön, wenn wir eine Reso erstellen könnten, auf die man dann bei passender Gelegenheit verweisen kann :)
Uni Chipkarte Joke(TU BS) ? egal 2h
Beschreibung: An unserer Uni soll ein neues Chipkartensystem eingeführt werden, dass die alten unterschiedlichen Systeme (für Mensa, Unibib, papierAusweis etc) ablösen soll. Das wurde bereits in unseren Studierendenparlament sehr kontrovers diskutiert. Ziel des AKs soll der Erfahrungsaustausch sein, wie weit Chipkarten verbreitet sind, welche Probleme es bisher gab und welche Vorteile sich daraus ergeben können.


Software Craftsmanship Franzi ? Freitag oder Samstag 2-4h
Beschreibung: Ich bin der Meinung, dass auch Softwareentwickler eine Handwerkerethik haben sollten. :) Wir reden über Softwarequalität, Automatisiertes Testen, Clean Code. Eventuell, (falls wir einen entsprechenden Raum mit Rechnern bekommen), können wir ein paar Sachen direkt ausprobieren. Laptop muss nicht mitgebracht werden!
Beziehungsformen AK Porno ja durchgängig wann immer wer will
Beschreibung: Zusammen sein. Miteinander umgehen. Einander Lieben. Andere Lieben. Anders Lieben. Lieben. Leben.
Philepisteme Ästhetiker Stony die ganze Gemeinde ? Eine Zeremonie (+Vor- und Nachbereitung)
Beschreibung: Gründung einer Religion, incl. Bibel, Kathechismus, Liturgie
Kif Orga Stefan, Eike, Maike nächste Kif-Orga Donnerstag 14-16 2h
Beschreibung: Organisation einer Kif. Die nächsten beiden Kif-Orga-Teams und Ex-Orgas sollten dabei sein.


KIF-Feedback ? mindestens 5 die ganze KIF Starttreffen 1-2h, 15-30 min am Tag
Beschreibung: Wir sammeln während der KIF Feedback (positiv und negativ) und sind Ansprechpartner für alle Teilnehmer. Siehe den AK bei der 39,5ten KIF: http://kif.fsinf.de/wiki/KIF395:KIF-Feedback

Man kann sich bereits vorher im AK engagieren, dafür einfach Joke( kontaktieren und auf die Mailingliste kommen: https://havanna.stupa.etc.tu-bs.de/mailman/listinfo/kif-feedback

Evaluation von Betreuung während Abschlussarbeiten Friedrich (Uni MD) mindestens 5 egal 2-4h
Beschreibung: Durch Evaluationen können Prozesse bewertet und dadurch verbessert werden. Diese Form der Prozess- und Qualitätsverbesserung wird an Unis unter anderem bei Lehrveranstaltungen durchgeführt. Doch wie steht es um die Betreuung von Abschlussarbeiten? Gibt es bereits Unis an denen solche Evaluationen durchgeführt werden? Wie kann man die Anonymität von Studenten gewährleisten? Ist es überhaupt möglich das Feedback von Studenten in dieser Form festzuhalten und es an die entsprechenden Betreuer weiterzugeben?
Umgang mit Sperrvermerk Friedrich (Uni MD) mindestens 5 egal 1-2h
Beschreibung: Bei uns an der Fakultät wird gewünscht, dass Abschlussarbeiten in Unternehmen geschrieben werden und generell veröffentlich werden müssen. Viele Unternehmen setzen aber Sperrvermerke. Daraus ergibt sich das Problem, dass Studenten oft zwei Arbeiten schreiben müssen. Gibt es bessere/andere Lösungen als zwei Arbeiten zu schreiben?
Safe Space Theresa (TU Berlin) 5-30 irgendwann nachmittags/abends mindestens 2h
Beschreibung: Als Safe Space verstehen wir einen Ort, an dem Menschen nicht Diskriminierung ausgesetzt sind bzw. falls dies geschieht, auf Solidarität der anderen Anwesenden zählen können. Wir möchten uns Gedanken machen, wie dies im Raum einer Ini/Fachschaft zu realisieren ist. Konkret möchten wir Richtlinien für angemessenen Umgang mit diskriminerenden Handlungen ausarbeiten und Erfahrungen diesbezüglich austauschen. Wir werden nicht darüber diskutieren, ob ein solcher Raum überhaupt sinnvoll ist.
Fachschaftsfinanzierung Nico (Darmstadt) ~15 Do / Fr 2h
Beschreibung: Wie können Fachschaften ihre Arbeit finanzieren? Fördervereine, Fachbereichstöpfe,...ß
Fachvortrag der Telekom Orga wer will Freitag 2 +
Beschreibung: Die Telekom hält einen Fachvortrag "Überraschungsthema".
Vorgaben für Informatikstudiengänge? Jan (TUKL) ~10 Fr 12 Uhr 1h
Beschreibung: Siehe Mail (Mailtext jetzt auch auf der Wiki Seite). Wäre toll, wenn die KIF dazu eine Meinung findet. Thomas schaut Teilchen zu, wie sie im Kreis fliegen ( = ist leider nicht da und kann sich nicht bei "wer" eintragen :/ )
Newsletter Jenni (Uni MD) 5+ egal 1-2h
Beschreibung: Welche Fachschaft hat bereits einen Newsletter? Wie oft erscheint dieser? Was sind Inhalte? Wie aufwändig ist dieser?

Hintergrund: Unser Fachschaftrat möchte einen Newsletter aufbauen.

Einführung ins Akkreditierungswesen Janina (TU KL) Wieviele? egal 1.5-2h
Beschreibung: Einsteiger-AK für alle, die gerne wissen möchten, was Akkreditierungen sind. Inwieweit wirken Studierende an Akkreditierungen mit? Welche Interessen können wir durchsetzen? Wie spielt da der Studentische Akkreditierungspool mit?
Fachschaftszeitungen Janina (TU KL) Wieviele? egal 2h
Beschreibung: Fachschaftszeitungen, -zeitschriften-, -kuriere. Weiterführung des Seminars aus der Vergangenheit zum Austausch, Ideensammlung, Einführung (?) und der Verbesserung unserer Zeitungen.
Veranstaltungen, Hobbys, etc. Fabian (Uni Bonn) 3+ egal 2h
Beschreibung: Wir arbeiten in unserer Fachschaft inhaltlich und auch zwischenmenschlich sehr gut zusammen. Dennoch funktionieren verschiedene Aktivitäten (Spieleabend, Fachschaftskino, ...) bisher eher schlecht als recht. Wir würden gerne Ideen sammeln und Erfahrungen austauschen: Welche Veranstaltungsformen sind sinnvoll/erfolgreich? Wie sollte die Organisation laufen? Wie macht man am besten Werbung für solche Sachen? ...
Konstruktive (Meta-)Diskussion über Genderpolitik und Gleichstellung Fabian (Uni Bonn) 3+ egal 2-4h
Beschreibung: Nicht selten führen Diskussionen über Genderpolitik zu einem dogmatischen Hin-und-Her, das keiner Person weiterhilft und nur zu Frustration führt. Als Beispiel dienen die diversen Gendering-Debatten im KIF-Abschlussplenum. In diesem AK wollen wir versuchen, diese kontroverse Situation einmal links liegen zu lassen und stattdessen objektiv und konstruktiv über das Thema Genderpolitik zu sprechen. Dabei ist eine Meta-Diskussion (Wie sollte diskutiert werden, damit am Ende nicht alle frustriert sind?) durchaus erwünscht.
Strukturlos ins Auslandssemester  Andreas >2 :-) Donnerstag Vormittag 2 Stunden
Beschreibung: Meistens müssen sich Studierende sehr früh im Studium (1-3 Jahre) Gedanken über ein mögliches Auslandssemester machen, wenn sie dies über die Hochschule realisieren wollen. Doch dies ist zum einen für viele zu früh und zum anderen lassen viele Hochschulen nicht alle Bewerber zu, etwa aufgrund weniger Plätze oder einer internen Notenschranke.

Aber es geht auch so: Niemand hindert Studierende daran, für sich selbst ein Auslandssemester zu einer für sie passenden Zeit einzulegen. Auch studientechnisch muss dies kein großer Nachteil bedeuten, da man z.B. Studien-, Seminar- oder teilweise auch Abschlussarbeiten gut von einem anderen Ort aus schreiben kann.

Es machen sich nach meinem Eindruck jedoch kaum Studierende Gedanken über diese Möglichkeit und entscheiden sich im Zweifel gegen eine Zeit im Ausland. Das ist schade.

In diesem AK möchte ich darüber reden, wie Fachschaften Studierende darüber sensibilisieren und ihnen evtl. auch Hilfestellung dazu geben können, um ihnen den Blick für diese Möglichkeit zu geben.

Studierende motivieren Hermann (FBTI) >10 Do/Fr 2-4h
Beschreibung: Der FBTI möchte ein Meinungsbild zum Thema "Studierende motivieren" haben. Dabei handelt es sich um alle Studierenden und nicht nur um Erstsemester. Es soll diskutiert werden über mögliche Wege das Potenzial von Studierenden hervor zu bringen und sie zum selbstständigem Arbeiten zu animieren.
Dauer von HiWi Verträgen an der Uni Natalie, Sascha, Tii, Ilja (TU Darmstadt) ~10 nicht Freitag Nachmittag ansonten egal ~1 Stunde
Beschreibung: An der TU Darmstadt sind HiWi Verträge auf 4 Jahre begrenzt. Wie ist es bei euch? Was kann man dagegen machen?
Fachgebiete in der Informatik Ilja, Natalie, Sascha(TU Darmstadt) ~15 nicht Freitag Nachmittag ansonten egal 1-2 Stunden
Beschreibung: An der TU Darmstadt werden demnächst Fachgebiete gekürzt/zusammengelegt. Wieviele Fachgebiete habt ihr? Welche Gebiete gehören bei euch zusammen?
KIVA V - Interdisziplinäre Projekte in der Studieneingangsphase Sebastian, Natalie, Tii (TU Darmstadt) ~10 egal 30 min - 1 Stunde
Beschreibung: Die TU Darmstadt hat ein neu entwickeltes interdisziplinäres Projekt an der Uni. Hat jemand bei sich auf der Uni auch so ein Projekt? Gibt es dazu Erfahrungen?
Aufgaben in der aktiven FS Julius n egal n
Beschreibung: Welche Aufgaben gibt es bei euch in der Fachschaft, was braucht ihr um alles am laufen zu halten?
Englische Master Julius n egal n
Beschreibung: Wer hat englische Master Studiengänge? Hat bald welche?

Austausch von Erfahrungen.

Eigenverantwortliche Gruppenarbeit im 1. Semester Julius n egal n
Beschreibung: Beispielsweise Programmierpraktikum. Wer hat sowas?

Austausch von Erfahrungen.

C/Cpp Questions and Answers Kami 3-15 offen 1-2h
Beschreibung: C/C++ bieten viele Optimierungsmöglichkeiten, die in anderen Programmiersprachen nicht zur Verfügung stehen. Der AK ist für Leute die sich auskennen und Leute die Fragen haben.
LAN-Organisation Sistason (Kai - TU Berlin) 1+ (<10-20?) offen 30min-2h
Beschreibung: In Berlin veranstalten wir LANs als Einführungsveranstaltung und Kennenlernen/Treffen der Studierenden 2mal im Semester. Der AK wäre zum Sammeln von Erfahrungen und Austauschen von interessanten Ideen
FS-Strukturen Axel (Uni Heidelberg) ~15-20 Irgendwann 2h
Beschreibung: Bei der KoMa hat es sich als halbwegs Fruchtbar erwiesen, sich zusammenzusetzen, und auszutauschen, welche Formen der Organisation, der Struktur und des Selbstbildes bei den verschiedenen Fachschaften existieren. So kann man Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken und sich über gemeinsame Probleme und mögliche Lösungsansätze unterhalten.
System für kollaborative Beamer-Folien Fabian (Uni Bonn) 2+ abends? 2h
Beschreibung: Ein System planen/entwerfen, um kollaborativ von den AK-Leitungen, den Gremienmitgliedern, Orgas etc. Beamer-Folien einzusammeln, sodass mehr oder weniger on-the-fly Inhalte zu einer Gesamtpräsentation im Abschlussplenum (oder auch anderswo) hinzugefügt/bearbeitet werden können, sodass lästiges Webseiten-Aufrufen, Laptop-Umstöpseln, usw. vermieden/minimiert wird und ein halbwegs einheitliches und übersichtliches Ergebnis entsteht.
CryptoCampaign (GPG) Niklas egal TBA ~ 2h
Beschreibung: algorithmische Erklärung von RSA und ElGamal; ggf. Einrichtung von GnuPG; Keysigning-Party.
Mentoring Svenja+Marlin 5-30 nicht zeitgleich mit Safe Spaces 2 Stunden
Beschreibung: Der Übergang von der Schule zur Uni ist für viele Erstis ein Schmiss ins kalte Wasser. Um den Studis den Einstieg zu erleichtern, gibt es an einigen Unis Mentoring-Programme, die Erstis zumindest in der Anfangszeit des Studiums begleiten und bei Problemen direkt helfen. Wir wollen unser Programm von der RWTH Aachen vorstellen, euch eure eigenen Mentoring-Programme vorstellen lassen sowie Fragen klären und Material sammeln, wenn ihr selbst ein Mentoring-Programm bei euch aufbauen wollt.
Informatiker in der Formula Student Kami n > 1 beliebig 1h
Beschreibung: Ich war 2 Jahre Teamleiter in unserem Formula Student Team. Formula Student (FSAE) ist eine internationale Formula Rennserie für Studententeams, von denen es alleine in Deutschland schon über 100 gibt. Wer sich dafür interessiert, kann an einem kleine Plauderstündchen teilnehmen.
Digitale Willensbildung Jan (TU Berlin) beliebig TBA, möglichst nach der CryptoCampaign 2+ Stunden (je nach Dauer der Diskussion)
Beschreibung: Vorstellung und Diskussion eines auf asymmetrischer Kryptographie (RSA) basierenden Verfahrens für pseudonyme, sicher nachvollziehbare Online-Abstimmungen, Diskussion bekannter und in der Diskussion aufkommender Probleme des Verfahrens, evtl. Vorstellung und Diskussion anderer, durch die Teilnehmer eingebrachter Verfahren und Tools.


Zivilklausel - Bestehende Zivilklauseln und Umsetzung neuer Zivilklauseln EmperorWilli (FAU Erlangen) 3-15 beliebig 1-3h
Beschreibung: Bei der letzten KIF wurde das Thema Zivilklausel besprochen. Bei diesem AK geht es um die allgemeinen Fragen die sich ergeben, wenn sich Zivilklauselinitiativen gruenden. Wie funktionieren bestehende Zivilklauseln? Wie erreicht man Studierende, Professoren und Mitarbeiter?
Fachschaftshomepage (Barfuß) Joko [TU BS] Egal, hauptsache Interesse nicht am Donnerstag 1-3 Stunden
Beschreibung: Wir (FGR Informatik, TU BS) haben in den letzten zwei Monaten unseren Blog renoviert: Inhalte überarbeitet und Software erneuert. Themen sollen sein: Welche Software kann/sollte man einsetzen? Welche Inhalte sind gut/sinnvoll? Was will man mit einer solchen Homepage bezwecken?
Zuschnitt von Modulen Timo (KIT) ca. 5 egal 2h
Beschreibung: Module mit vielen oder nur einer Vorlesung? Vor-/Nachteile? Wie evtl. Profs überzeugen, es anders zu machen?


Verein Inge (U-HB) 19 Fr 13-16 3
Beschreibung: Gründung des Förderungsverein der KIF
Wiki Inge (U-HB) 4 Sa 14-16 2
Beschreibung: Aufräumen, Strukturieren und Aktualisieren


Kultur- und Spaß-AKs[Bearbeiten]

Kulturelle und freizeitgestaltende Arbeitskreise der KIF. Da Spaß auf einer KIF kultiviert wird und damit eine eigene Kultur bildet, gehören Spaß-AKs ebenfalls in diese Tabelle.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Stadtführung Eike, Patrick Soviel wie möchten Donnerstag 10-12 2 Stunden
Beschreibung: Oldenburg hat eine schöne Altstadt, die wir auf einem geführten Stadtrundgang gemeinsam erkunden wollen. Dabei gibt's die Lamberti-Kirche, das Oldenburger Schloss, den Lappan und das Oldenburger Staatstheater zu bewundern. Wir treffen uns am Donnerstag um 10 Uhr im Foyer des Hörsaalzentrums! Zum Mittagessen werden wir wieder in der Uni sein.

Konferenzticket nicht vergessen!


Kohlfahrt Maike, Carsten Soviel wie möchten (Anmeldungen nur mit Vorlauf von 2 Wochen möglich) Donnerstag 15:30-xx:xx mind. 6-10 Stunden
Beschreibung: Da eine Kohlfahrt eine typisch Norddeutsche (und vor allem Oldenburgische!) Tradition ist, möchten wir mit allen KIFfeln die mögen eine Kohlfahrt durchführen ([8]). Es wird empfohlen nicht mit leerem Magen zur Kohlfahrt zu erscheinen, da wir einen kleinen Fußmarsch und diverse Flaschen edler Tropfen auf dem Weg zum Lokal vor uns haben. ;-)

Warme (!) Kleidung, bequeme Schuhe und Konferenzticket nicht vergessen!


Kneipentour Eike, Nils Soviel wie möchten Freitag, ab 20 Uhr 1 Nacht
Beschreibung: Was wäre eine gute Konferenz, ohne die örtlichen Möglichkeiten der Gerstensaftverköstigung zu evaluieren? Natürlich gibt es auf dieser KIF auch eine Kneipentour. Sie findet am Fr, den 09.11.2012 statt.

Wir starten in 2 Gruppen, einmal um 20 Uhr und einmal um 21 Uhr. Beide Male treffen wir uns im Foyer des Hörsaalzentrums und werden mit dem Bus in die Innenstadt fahren (Konferenzticket nicht vergessen). Da die Kneipen und Clubs in Oldenburg alle sehr dicht beieiander in der Innenstadt liegen und es am Freitag abend durchaus voll sein kann, werden wir nicht in einer großen Gruppe geschlossen von Kneipe zu Kneipe ziehen. Stattdessen bekommt jeder von uns einen Übersichtszettel mit allen interessanten Läden, die in Kleingruppen auf eigene Faust erkundet werden können. Dabei werden wir uns sicherlich über den Weg laufen!


Mörderspiel Dave So viele wie mögen Anfangsplenum ganze KIF über
Beschreibung: Das Mörderspiel ist traditioneller Bestandteil der KIF. Alle spielen mit! Keine Widerrede! ;-)


meuterrrrrrrrrrrrrei Andreas Alle Abschlussplenum bis zum letzten mann!!!! Arrrrr!!!!!!!!!!
Beschreibung: stürzt den betrüerischen Kapten und seine Falschen versprechen


Schlechte (splatter) Filmenacht Julius Soviel wie geht egal 1 Nacht
Beschreibung: Wir werden schlechte (splatter) Filme gucken. Außerdem würde ich vorschlagen, die Filme zu bewerten und den jeweiligen Gewinner des Vorjahres zu konsumieren.(Film, nicht Kiffel der den Film mitgebracht hat) siehe Ulm


Caramelldansen AK Julius Soviel wie geht egal 3h ?
Beschreibung: http://www.youtube.com/watch?v=BdjieYKNEQo <- Das da lernen und evtl. ein Vid draus machen, ob wir das dann auch veröffentlichen, lässt sich dann ja vor Ort klären. Passende Klamotten, also wo sich was bewegen kann, wären toll.


Real Tournament chaser Alle! immer Zeitumfang
Beschreibung: NERFGUNS!
Geocaching Fabian beliebig abends? 2-4h
Beschreibung: Hat in Ulm total viel Spaß gemacht. In Oldenburg bestimmt auch ;-) Auch GC-Neulinge können gerne mitmachen. Feste Schuhe und Kleidung sind sinnvoll, vor allem wenn das Wetter schlecht ist.
rc.lua Jamsession ??? (ehem. Jakob) max. 15 _Aktive_ egal bis spontan 30-60min
Beschreibung: ---Fällt aus, es sei denn ein anderer machts!--- Der Windowmanager awesome wird, zumindest bei uns, immer verbreiteter. Die config kann umfangreich und komplex aber eben auch sehr mächtig sein. Die Idee ist eine Session vorne (Beamer?) laufen zu haben und wir werfen Code-Snippets in deren rc.lua und schauen uns die Ergebnisse an.
Ultrastar Theresa So viele, wie Lust haben abends So lang, wie wir Lust haben
Beschreibung: Karaoke singen!
Informatik-/Nerd-/Whatever-Munchkin Fabian, Drey (Uni Bonn) beliebig abends? 4h
Beschreibung: Auch in unserer Fachschaft wird gerne mal Munchkin gespielt. Vor einigen Wochen hatten wir die Idee, eine eigene Munchkin-Edition mit Informatik-Thematik zu entwerfen - am besten bei der KIF ;-) Und offenbar sind wir nicht die ersten, die das vorhaben (siehe Informatik Munchkin). Wir wollen die bestehenden Ergebnisse aufgreifen und viele neue Ideen sammeln. Dafür brauchen wir viele kreative Köpfe - gerne auch Munchkin-Neulinge!
Wegwerfgesellschaft Julian S. So viele wie wollen Inmmer und überall so lange man will
Beschreibung: Dinge wegwerfen, und jonglieren. Mit Dingen die man so findet: Bälle, Ringe, Keulen, Diablos, Flowersticks
Artemis Julius (4 bis 6)*n (+n Beamer) AbenTs mindestens!
Beschreibung: Spaceship bridge simulator
Jugger Julius 8< 2 Termine 1. Termin, Sportgerät bauen 2. Termin Juggern
Beschreibung: "Sport" ~ LARP+Rugby https://www.youtube.com/watch?v=qkcEazkfmlg
-
Schwimmen Kami n > 1 egal Ein Abend
Beschreibung: Es geht um albernen Zeitvertreib in warmem Wasser
Window Manager kritter egal alles ab Donnerstag nachmittag geht bis die Flammen gelöscht sind?
Beschreibung: Kein Gegen-AK zum rc.lua-Jamming :) Mittlerweile gibt es ja einen ganzen Zoo an Window Managern und wir könnten die einfach mal konstruktiv analysieren und abklopfen
Signing Party kritter je mehr, desto beser dann, wenn die meisten können einige Zeit bestimmt :P
Beschreibung: GPG und CACert Signing Party! *yeah*
Tanzen Tilly + Jenny egal Termin? Gute Frage... ca 1 1/2 Stunden, bei Interesse mehr
Beschreibung: Hier lernen wir grundlegende Tanzschritte aus dem Standard- und Lateintanz. Falls das Männlein-Weiblein-Verhältniss passt, kann es auch noch weiterfürendes geben.
Sleepingcounter Alle n Immer Die ganze Zeit
Beschreibung: Wir Schlafende und Schlafmützen wurden gezählt.
Werwolf & Panic Station wer will je nach vorhandenem Material jederzeit während der KIF
Beschreibung: Es wird Werwolf und Panic Station gespielt. Für Werwolf siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Werw%C3%B6lfe_von_D%C3%BCsterwald – Panic Station ist ähnlich, aber viel cooler; leider jedoch nur für 6 Spieler.
Minecraft wer will (und einen Rechner mit minecraft drauf organisiert bekommt) beliebig egal so lange wir Lust haben
Beschreibung: Wir spielen Minecraft! Was genau gespielt wird (survival/mods/etc.) entscheiden wir dann würde ich mal sagen. Vielleicht ist ja auch der eine oder andere dabei der noch keine Erfahrung mit Minecraft hat und mal rausfinden will worum es dabei so geht. (Die FS in Oldenburg betreibt einen 1.4.2 Server mit Simpleserver unter mc.fachschaft-informatik.de)
Abschlussarbeiten Axel (Uni Heidelberg) Wer will, der will Irgendwann Kommt drauf an, wie viele kommen. 20-30 min per Thema.
Beschreibung: KIFfels stellen ihre Abschlussarbeiten (Bachelor, Master, Diplom…) vor.
Imagekino Senad Soviele lust haben gerne zum Abend hin <1h
Beschreibung: Bei uns wurde ein "Imagefilm" vom AStA mit einem Etat von 10.000€ gedreht. Dieser wurde bei der Veröffentlichung sehr stark unter Kritik genommen und wurde daraufhin nicht genutzt. Wer sich diesen und evtl. auch andere "Imagefilme" gucken/zeigen möchte ist eingeladen.
Mah-Jongg Jenny, Paula, André 4 pro Runde Fr/Sa Abends beliebig
Beschreibung: Wir spielen Mah-Jongg und bringen es allen bei die es lernen wollen :-)