KIF345:Chipkarten

Aus KIF
Zur Navigation springenZur Suche springen

zurück zu den Arbeitskreisen

Sollten sich genügend Interessierte finden, so wird es einen AK Chipkarten geben. Es existiert ein Chipkartenreader anno 1996... seit dem hat sich viel getan. Dies zu sammeln und ggf. in eine neue Form zu gießen könnte diesem AK entspringen...

Lesegeräte

Gab's nicht.

Karten

Kurzübersicht (Arbeitsliste)

  • Uni-Bremen (kommt zur KIF)
  • kontaktlose Mensacard, speichert Matrikelnr. und Guthaben auf der Karte
  • "Chip"-Kopierkarten
  • Bibliotheksausweis, hat nur nen Strichcode
  • Krankenkassenkarte, sollte nur Daten enthalten, die auch aufgedruckt sind
  • Studiausweis und Semesterticket sind aus Papier und werden jedes Semester neu ausgestellt, SemTick nun mit Foto
  • "Alte" RFID Zugangskarte
  • Zwei "neue" RFID Zugangschips
  • Uni Karlsruhe (TH)
    kontaklos, Kreditkartenformat, gleichzeitig Studiausweis
    • Kartenguthaben (max. 99,99 €) für Mensa und zum Druckguthaben aufladen
    • Bibliotheksausweis: Bücher ausleihen ohne Bibliotheks-Mensch
    • Gebäudezugang

Links

2004

2001

  • gruenlinx, mit Uni-HH Chipkarten Reader (Uni Mainz)

2000

1996

Ziele des AK

  • Sammlung der Zustände an den verschiedenen Hochschulen (oben begonnen)
  • Checkliste für datenschutzkonforme Chipkarten
  • Daten auf mitgebrachten Karten auslesen
  • Beispiele für gutes und schlechtes Datenhandling sammeln
  • Chipkarten-Reader überarbeiten

Fragen, die beantwortet werden sollen

  • Wie kann das Datenhandling überprüft werden? Datenschutz?
  • Welche Gefahren hat ein universeller elektronischer (Studi-) Ausweis?
  • Unbefugtes Auslesen/ Kopieren ("Identity Theft")
  • Zusammenführung aller Daten (z.B. Mensa, Prüfungen, Bibliothek)
  • möglich? erwünscht? befürchtet?
  • Sind die Daten z.B. für eine Rasterfahndung interessant?
  • Ist die Benutzung einer Chipkarte tatsächlich praktischer? Bringt die Chipkarte einen echten Mehrwert?
  • Welche einander entgegengesetzten Ziele gibt es für ein Chipkartensystem?